Frische Luft im kühlen Norden

Autor:
ub
Veröffentlicht am
Aug. 16, 2010

 
Ja, bisweilen hatten wir die Hitze hierzulande schon satt, mussten schwitzen und sehnten uns nach kühlen Nächten und frischer Landluft. So geben wir im letzten eMagazin vor der Sommerpause noch rasch ein paar Tipps für Unentschlossene. "Treehotel" lautet der Name eines schwedischen Beherbergungsensembles, in dem keine Hotelzimmer herkömmlicher Art, sondern schnuckelige Baumhäuschen vermietet werden. Da zwitschern die Vöglein, da ruft der Kuckuck – kein Mensch weit und breit, Natur pur. So es sie denn überhaupt noch geben mag. Natürlich ist jedes Baumhäuschen mit besonderem architektonischem Anspruch entworfen – Vogelnest, Nikolaushaus en miniature, eleganter Kubus, verspiegeltes Mysterium – Architekten wie Tham & Videgard, Marge Arkitekter, Cyren & Cyren und andere sorgen für jene Vielfalt, die für jeden etwas bieten kann. Online zu bewundern sind die schattigen Paradieschen mit fantastischer Aussicht hier.
Wer die womöglich bösartigen Stechmücken im feuchten Skandinavien fürchtet, kann sich architektonisch reizvolle, moderne Ferienhäuschen auch in andern Regionen aussuchen. Urlaubsarchitektur macht's möglich. Was einmal mit den so genannten Designhotels anfing, konnten sich meistens nur die Betuchten leisten. Bei der "Urlaubsarchitektur" gibt es aber auch preiswerte Interimsquartiere.
Und wer vom Arbeitsort immer nur kurz weg kann, gönnt sich vielleicht ein Wochenendhäuschen in der nahen Umgebung – spart umweltfreundlich Fahrt- und Flugkosten, auch nicht schlecht. Die Architekten Hütten & Paläste (die heißen wirklich so) bauten ein kleines Häuschen – also eine Datscha – in Neubrandenburg. Also nichts wie raus aus dem steinernen Berlin in die Sommerfrische auf dem Lande. ub