Meilenstein

Autor:
ch
Veröffentlicht am
Aug. 21, 2013

 
Die "Bildungslandschaft Altstadt Nord" ist derzeit Kölns größtes, vor allem aber wohl ambitioniertestes Bauprojekt im Bildungsbereich. Bereits 2006 hat der Rat der Stadt Köln beschlossen, dieses Modellprojekt mit Unterstützung der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft und der Montag Stiftung Urbane Räume zu entwickeln. Dabei geht es nicht einfach um neue Schulbauten: Am Klingelpützpark, im Norden der Altstadt, sollen sieben miteinander verknüpfte Bildungseinrichtungen von der Kita bis zum Gymnasium in räumlicher Nähe zueinander und in abgestimmten pädagogischen Konzepten Bildung und Stadtteil auf eine neue Weise miteinander verzahnen.
Dass ein solches, nicht auf eine Institution reduziertes Konzept, das gleichermaßen aus pädagogischer Sicht wie an Architektur und Freiraumgestaltung hohe Erwartungen formuliert, etwas mehr Zeit benötigen würde, war vorherzusehen, stellt aber dennoch die Geduld aller Akteure auf die Probe. 2010 schließlich hat der Rat der Stadt Köln auch die Realisierung beschlossen. Nach einigen Workshops – unter anderem ein Planungsworkshop, über den wir bereits berichtet hatten – und Ideenkonferenz, nach Bildung eines Anwohnerbeirats und dank des großen Engagements der beteiligten Institutionen konnte nun ein zentraler Meilenstein erreicht werden: Der Realisierungswettbewerb für die Bildungslandschaft Altstadt Nord wurde entschieden.
Genauer gesagt ging es um Entwürfe zur Sanierung und zum Anbau an die Grundschule, zum Neubau einer Realschule, einer Kindertagesstätte, eines Studienhauses sowie eines Mensa- und Werkstatthauses, aber auch um die landschaftsarchitektonische Gestaltung der dazugehörigen Freiräume sowie ihre Integration in den öffentlichen Raum. Die Außenanlagen des Hansa- Gymnasiums und des Abendgymnasiums waren ebenfalls zu bearbeiten, über den Entwurf dieser beiden Gebäude freilich wird in einem separaten VOF-Verfahren entschieden.

Gewonnen hat die Arbeitsgemeinschaft gernot schulz: architektur GmbH und TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH (Köln/ Berlin) mit einem Entwurf, der basierend auf dem Fünfeck als gestaltbildender Grundrissfigur eine abwechslungsreiche und offene Verknüpfung von Gebäuden und Außenräumen verspricht und gleichermaßen individuelle Räume formuliert, in deren Zentrum das neue Studienhaus stehen wird.
Man äußert sich zufrieden: "Die einstimmige Entscheidung der Jury und die eindeutige Wahl des ersten Preisträgers ist auch deswegen zustande gekommen, weil sich beide Seiten – Pädagogen und Bauherren – in den vorangegangenen Diskussionen und Planungsprozessen miteinander abstimmen konnten", heißt es in der Pressemitteilung der Montag Stiftungen. 2015 soll mit dem Bau begonnen, 2017 soll er abgeschlossen werden. Ein wenig Geduld wird man also noch haben müssen – aber das Ziel ist deutlich näher gekommen.

Weitere Informationen: www.ban-koeln.de