HTW Konstanz - Seminargebäude

 Zurück zur Projektliste
  • Bildung + Forschung
  • Universitäten
Standort
Konstanz
Jahr
2016

Unregelmäßige Augen – Der hellgraue Kubus mit einer Vielzahl von gleichen Öffnungen ist der erste Baustein für die Erweiterung der Hochschule Konstanz. Zukünftig werden sich fünf weitere Baukörper um einen gemeinsamen Platz gruppieren. Direkt am Seerhein gelegen, bildet das Institutsgebäude den Auftakt zur Erweiterung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Konstanz.

Das viergeschossige Gebäude fasst Seminarräume und Büros in einem kompakten Volumen zusammen. An der Eingangsseite und an der Wasserseite bilden zwei übergroße Öffnungen einen geschützten Eingang und eine zweigeschossige Loggia mit Blick auf den Rhein.

Die kräftige Fassade aus sichtbarem Beton mit einem einheitlichen Fensterformat wirkt zugleich streng und verspielt. Aus der Ferne gleicht sie einem Würfel mit unregelmäßigen Augen. Kommt man näher, zeichnen sich die Betonierfugen und die Abdrücke der Schalungsstöße auf den glatten Betonwänden ab. Die Flächen des Kubus werden durch die Fensterlöcher unregelmäßig perforiert.

Die robuste Schönheit des sichtbaren Betons wird auch in den großen Öffnungen des Eingangs und der Seeloggia deutlich. Hier sieht und spürt man die konstruktive Dimension der tragenden Betonaußenschale. Die offenen Loggien sind ein diskreter Hinweis auf die innere Nutzung des Gebäudes und dienen der Auflockerung und Belichtung der inneren Erschließung.

Bauherr
Vermögen und Bau Baden-Württemberg

BGF
3.550 m2

BRI
13.550 m3

Fotografie
Jörg Jäger

Andere Projekte von MGF Architekten

Hochschule für Technik und Wirtschaft
Aalen
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Aalen
Verfügungs- und Funktionsgebäude Im Talbereich
Tübingen
Deutsche Botschaft
Tokio, Japan
Fachoberschule und Berufsoberschule
Memmingen
Fachhochschule für Gestaltung
Wiesbaden