Im FIFA Museum erhalten Fußballbegeisterte tiefgreifende Einblicke in die Geschichte des Fußballs
Foto © FIFA Museum
 
 
Die Museumsflächen sind als „Spielwiese“ gestaltet
Foto © FIFA Museum
 
 
Dem ehemaligen „Haus zur Enge“ wurde mit der Umnutzung neues Leben eingehaucht
Foto © FIFA Museum
 
 
Allen Aspekten und Facetten des Sports wird im Museum Rechnung getragen
Foto © FIFA Museum
 
 
Interaktive Attraktionen, wie etwa die weltweit einzige Fußball-Pinball-Anlage, beziehen die Besucher mit ein und schaffen Abwechslung
Foto © FIFA Museum
 
 

FIFA World Football Museum

 Zurück zur Projektliste

Adresse
Seestrasse 27, 8002 Zürich
Jahr
2015

Im ehemaligen „Haus zur Enge“ am Tessiner Platz, in direkter Nähe zum Bahnhof Zürich Enge, gestalteten die Ausstellungsmacher von TRIAD Berlin Projektgesellschaft GmbH das neue Museum des Internationalen Weltfußballverbands (FIFA). Das Geschäftshaus prägt seit seiner Erbauung in den 1970er Jahren das Stadtbild Zürichs. Daher entschieden sich die verantwortlichen Architekten von SAM Architekten + Partner, den bekannten Bau in seiner Grundform zu erhalten und baulich zu ergänzen.

Die Schweizer Niederlassung der Lindner AG mit Sitz in Effretikon war am umfangreichen Umbau und der Sanierung des ehemaligen Geschäftsgebäudes zu einem modernen Museum beteiligt. In weniger als einem Jahr Ausführungszeit und mit hohen logistischen Anforderungen verbaute Lindner Metalldeckensysteme mit Heiz-/Kühltechnologie und Wandverkleidungen als Sonderanfertigungen.

In allen Bereichen – das Gebäude bietet auch exklusive Wohn- und Büroflächen – setzten die Architekten und Ausstellungsmacher auf hochwertige Materialien verbunden mit einer modernen Inneneinrichtung. Auf einer Ausstellungsfläche von 3.000 m² bietet das Museum eine multimediale Erlebniswelt mit zusätzlich 1500 m² öffentlich zugänglichen Gastrobereichen, einem Museumsshop sowie einer Bibliothek. Originale wie die Pokale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft™ der Männer und Frauen, genauso wie über 1.000 exklusive Ausstellungsobjekte, z.B. die Nationaltrikots sämtlicher FIFA-Mitgliedsverbände lassen die Herzen aller Fußballbegeisterten höher schlagen. Das Museum und dessen mediale Ausstattung sind auf dem aktuellsten technischen Stand, zudem wurden bei der Sanierung des Gebäudes neueste energetische Konzepte berücksichtigt und umgesetzt.

Für die über 4000 m² Ausstellungs- und Gastroflächen entwickelte Lindner eine spezielle Metall-Einhängedecke mit darunter befestigten Aluminium-Tellern mit verschiedenen Oberflächen, von Pulverbeschichtung über Eloxal bis hin zu hochglanzpolierten bronze-goldenen Tellern. Zusätzlich wurden im relativ geringen Deckenhohlraum Konvektionskühldecken des Typs Plafotherm® KN mit sehr hoher Kühlleistung integriert. Weitere Heiz-/Kühldeckensysteme wurden teilweise aus gerundeten Metallwabenplatten gefertigt bzw. als 10 Meter langes Kühldeckensegel mit Akustikputz-Beschichtung montiert.

Auch für die Aufzugsvorräume war eine Sonderanfertigung notwendig, um eine wellenförmige Metallwandverkleidung mit sehr geringen Radius umsetzen zu können. Die Lindner Objektdesign GmbH lieferte weitere Wandverkleidungen aus der Linie COMPlacq – teils als schallabsorbierende Akustikausführung in den Ausstellungsbereichen.

Kompetenz Lindner Group
Heiz- und Kühldeckensysteme

Bauherr
HRS Real Estate AG, Zürich

Architekt
SAM Architekten + Partner

Ausstellungskonzept
TRIAD Berlin Projektgesellschaft GmbH

Weitere Projekte von Lindner Group