Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 
Foto © Labor Weltenbau
 
 

Brillengalerie Bolay & Bolay Ulm

 Zurück zur Projektliste

Adresse
Ulm
Jahr
2013

„Das begehbare Regal“

Hier wurde das Brillenregal zum dominanten Thema der Raumgestaltung gemacht. Das Regal zieht sich vom Eingang bis in den hintersten Winkel der schmalen Ladenfläche. Die Stufen der neu geformten Treppe wachsen wie selbstverständlich aus dem Wandregal heraus und werden danach wieder zur Brillenauslage. Das Leitbild in der Konzeption war die Metapher des begehbaren Regals. Durch eine filigrane und unauffällige Glasbrüstung verschmilzt die Treppenanlage mit dem Interieur. Verstärkt wird das Gesamtbild durch die Rundungen der Möbel, die für fließende Übergänge sorgen. Der gesamte Laden erstrahlt in monochromem Weiß. Es ist der Kontrast zwischen modernem Möbeldesign und historischem Altstadtfachwerk, was dem Laden seine Besonderheit gibt. Vom unauffälligen Altstadtgeschäft wurde ein urbanes Einkaufserlebnis, das man eher von großen Metropolen kennt.

Dieses Spannungsfeld zwischen historischer Altstadtqualität und hoch moderner Einkaufswelt setzt sich in der Ladenfläche in kleinen Details fort. So sind die Glaswände der beiden Vermessungsräume mit den Fabelwesen der Münsterfassade verziert, um den Einblick in die Privatsphäre beim Messvorgang zu filtern. Diese historischen Wasserspeier geben dem Bereich der Glasberatung einen sehr surrealen Anmutung, aber zeigen zugleich die lokale Verbundenheit. Denn das 500 Jahre alte Gebäude, in dem sich die Brillengalerie Bolay & Bolay seit mehreren Generationen befindet ist keine Gehminute vom Ulmer Münsterplatz entfernt.

Entlang des Brillenregals wird der Kunde gekonnt durch die längliche Ladenfläche geführt. So beginnt die Auslage mit Sonnenbrillen begehrter Marken und wechselt unmerklich in hochwertigste Korrekturbrillen. An der engsten Stelle wird der Raum durch einen raumhohen Spiegel aufgeweitet. Ebenso wurden die Konstruktiv erforderlichen Stützen mitten im Laden förmlich weggespiegelt. Der Hauptverkaufsfläche erscheint dadurch geräumig und weitläufig obwohl die Raumhöhe gerade mal 2.20m beträgt. Ein mit braunem Kuhfell überzogenes Sitzmöbel, eine leuchtende Theke aus Mineralwerkstoff und die sehr futuristisch anmutende Pipe Leuchte von Artemide akzentuieren den Raum zu etwas Unverwechselbares. Die ungewöhnliche Komposition schafft die perfekte Mischung zwischen progressivem Großstadtflair und lokaler Wohlfühlqualität. Durch den Holzboden wird das „fliegende“ Möbeldesign geerdet und sympathisch.

Die hinterleuchtete Treppenskulptur soll den Kunden galant in die obere Etage geleiten. Neugierig auf mehr schreitet er über die Regalbretter nach oben. Betritt er die Treppe eröffnet sich ein grandioses Raumgefühl, die große Regalwand verlängert sich nahezu ins Unendliche, denn über der Galerie befindet sich ein 10qm großer Deckenspiegel, der die Regaltreppe zum absoluten Erlebnis werden lässt.

Im Obergeschoss erwartet den Kunden eine Glasberatung die keine Wünsche offen lässt. Neben dem erleben modernster Messtechnik, wird der Kunde hier mit Espresso und kühlen Getränken verwöhnt und kann in bequemer Loungeatmosphäre sein Beratungsgespräch genießen.

Bauherrschaft
Brillengalerie Bolay & Bolay GmbH
Ladenbau
Ganter Interior GmbH

Andere Projekte von LABOR WELTENBAU