Hausgruppe Schönaustraße | Außenvisualisierung
Visualisierung © Michal Nowak
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Diagramm
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Diagramm Multifunktionselement
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Diagramm Wohnhöfe
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Innenvisualisierung Wohnraum
Visualisierung © Michal Nowak
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Innenvisualisierung Wohnraum
Visualisierung © Michal Nowak
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Außenvisualisierung
Visualisierung © Michal Nowak
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Modell
Foto © Christ.Christ.
 
 
Hausgruppe Schönaustraße | Modell
Foto © Christ.Christ.
 
 

Hausgruppe Schönaustraße

 Zurück zur Projektliste

Stadt
Wiesbaden
Jahr
2016

Das freistehende Einfamilienhaus gilt nach wie vor als die attraktivste Wohnform in Deutschland und in großen Teilen der Welt. Doch führt die damit verbundene Zersiedelung zu einer starken Verkehrsbelastung verbunden mit hohen Infrastruktur- und Mobilitätsproblemen und einer weiteren Zerstörung der Naturlandschaft.

Daher ist die qualitätsvolle Verdichtung eine zentrale Strategie, um die durch die Zersiedelung entstehenden Nachteile zu korrigieren. Ziel ist es, ein Wohngebäude zu errichten, welches eine hohe Wohndichte aufweist, jedoch die Wohnqualität des Einfamilienhauses mit Garten und Garage nicht verliert.

Bei dem gezeigten Wohngebäude handelt es sich um den Neubau von zwei nahezu identischen Mehrfamilienhäusern mit jeweils acht Wohnungen. Durch die offene Parkgarage im Erdgeschoss schweben die Wohnungen über der Landschaft und sind abgehoben von der angrenzenden Straße. Jede Wohnung hat einen eigenen zur Sonne ausgerichteten Garten und einen schönen Blick in das unverbaubare Grün der angrenzenden Landschaft.

Die Dachgärten werden mit Bäumen und Sträuchern einheitlich bepflanzt. Darüber hinaus können Bereiche, individuell bepflanzt werden. Dadurch entsteht ein schwebender Garten, welcher mit den Jahreszeiten sein Aussehen verändert. Die Wohnräume sind lediglich durch großzügige Verglasungen von den Gärten getrennt.

Durch das Öffnen von großen Schiebetüren wird der Garten im Sommer zum erweiterten Wohnzimmer.

Um ein Wohnen im Grünen mit einer hohen Dichte zu ermöglichen wurde ein Multifunktionselement entwickelt. Dieses Element wird als tiefe Brüstung ausgeführt, um die Einsicht zu den Nachbarn zwischen den Geschossen stark zu reduzieren. Des Weiteren dient das Element als Pflanztrog und wird dadurch zum Sichtschutz zwischen den Gärten auf gleicher Ebene. Zusätzlich übernimmt das Element die Funktion einer Schallschutzwand, wodurch die Gärten als attraktive Außenräume trotz der relativ stark befahrenden Straße realisiert werden können.

Sämtliche Schlafräume sind auf der, von der Straße abgewandten, Seite untergebracht.

Die Gebäude werden gestuft ausgeführt und passen sich dem natürlichen Gefälle des Geländes an. Dadurch und da sie nicht unterkellert sind können kostenintensive Erdarbeiten auf ein Minimum reduziert werden.

Die Garage ist nahezu an allen Seiten geöffnet, wodurch viel natürliches Licht in das Innere gelangt. Die Deckenunterseiten werden farbig gestaltet. Jede Deckenuntersicht der einzelnen Gebäudestufen ist in einer anderen Farbe angelegt. Über beide Gebäude hinweg entsteht ein einheitlicher Farbverlauf

Bauherr
GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft

Tragswerksplanung
Schmitt+Thielmann Ingenieurgesellschaft mbH

Kenndaten
Grundstücksgröße: 7672 m²
Anzahl der Baukörper: 2
Anzahl der Wohnungen: 16
Anzahl der Tiefgaragenstellplätze: 48
Wohnfläche: 1670 m²
Wohnungsgrößen: 70 – 120 m²

Baubeginn: 09/2015
Fertigstellung: 12/2016

Weitere Projekte von Christ.Christ. associated architects