Viel Neues bei der Heimtextil 2024

Silke Bücker
20. November 2023
Foto © SPOTT trends & business for Heimtextil
Megatrend ›New Sensitivity‹

Im Zuge notwendiger transformativer Prozesse über alle Industriesegmente hinweg erfährt der Begriff ›Trend‹ eine Neudefinition. Weg von Trends als Treiber hin zur Transformation als treibender Kraft. Es geht nicht mehr um die Justierung oberflächlicher Attribute, im Zentrum steht fortan die Notwendigkeit zur systemischen Veränderung im großen Stil.

Federführend analysiert und kuratiert durch SPOTT trends & business, steht der Megatrend ›New Sensitivity‹ für einen sorgsamen und reflektierten Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten und fasst verschiedene Konzepte für progressive Textilinnovation zusammen.

Es gilt, eine neue Sensibilität im Umgang mit Textilien zu etablieren und schon zu Beginn der Entwicklung eines Produkts, die Auswirkungen des ganzen Prozesses sowie die Möglichkeiten einer langfristigen Nutzung mitzudenken.

Im Bereich Sourcing zeichnen sich drei Richtungen hin zu einer sensibleren Welt der Textilien ab: die pflanzenbasierte Herstellung, die Unterstützung textiler Kreisläufe mittels Technologie und die biotechnologische Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe. Die subtile und doch dynamische Farbpalette der kommenden Saison basiert auf Färbemethoden mit Naturpigmenten sowie neuen Färbeprozessen mittels Biotechnologie.

© SPOTT trends & business for Heimtextil
Ökonomie trifft Ökologie

Unter dem Titel ›Econogy‹ erfahren die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Texpertise Network der Messe Frankfurt eine Neuausrichtung zwecks übergreifender einheitlicher Orientierung, denn ›Econogy‹ vereinheitlicht die Bewertungskriterien aller Textilveranstaltungen der Messe Frankfurt für Nachhaltigkeit. Der Begriff fasst Economy und Ecology zusammen und zeigt, dass Nachhaltigkeit integraler Bestandteil allen unternehmerischen Denkens und Handelns sein sollte.

Der ›Econogy Finder‹ hilft Besucherinnen und Besuchern, zertifizierte Anbieter zu finden, der ›Econogy Hub‹ vereint Siegelanbieter und Zertifizierer und die ›Econogy Tours‹ sowie Talks bieten die Möglichkeit zum Austausch, Wissenstransfer und Fortbildung mittels zahlreicher Formate zu ›sustainable innovations‹.

© SPOTT trends & business for Heimtextil
Future Materials: regeneratives Design

Wie werden regenerative Textilien und Materialien definiert? Regeneratives Design hat sich dem Ziel verschrieben, ganzheitliche kreative Praktiken zu entwickeln, die die Ressourcen wiederherstellen oder erneuern, eine positive Auswirkung auf die Umwelt haben und das Gedeihen von Gemeinschaften fördern. Für die Heimtextil 2024 kuratiert die Design-Zukunftsberatung FranklinTill ein globales Schaufenster hochmoderner Textilien und Materialien, um die Prinzipien des regenerativen Designs zu veranschaulichen und bahnbrechende Designer*innen, Erzeuger*innen und Hersteller*innen zu würdigen, die an der Spitze des regenerativen Designs stehen.

© SPOTT trends & business for Heimtextil
Interior.Architecture.Hospitality: Funktion voran

Einmal mehr lädt Interior.Architecture.Hospitality Publikum aus Innenarchitektur, Architektur, Planung, Hotellerie und Einrichtung in die komplexe Welt der Objekttextilien, denen im Zuge zeitgemäßer Einrichtungsbestrebungen eine wachsende Bedeutung zuteil werden. ›Smart fabrics‹ und neue Technologien ermöglichen gleichermaßen attraktive wie hochfunktionale und dauerhafte Einrichtungslösungen für das Objektgeschäft. Sicherheit, Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit werden im Bereich von Hotellerie, Gastronomie und öffentlichen Einrichtungen aller Art größer denn je geschrieben: Eigenschaften wie ›schwer entflammbar‹, ›schalldämmend‹, ›lichtbeständig‹, ›antimikrobiell‹, ›schmutzabweisend‹ und ›scheuerbeständig‹ gewinnen an Bedeutung.

Das Produktangebot erstreckt sich über die gesamte Messe und kumuliert mit der Interior.Architecture.Hospitality LIBRARY in Halle 4.0, wo von einer Fachjury ausgesuchte Funktionstextilien präsentiert werden. Ergänzt wird das Spektrum von den Kuratoren geführten LIBRARY TOURS, welche tiefere Einblicke ermöglichen.

© Thomas Fedra
Kuratiert von Expertinnen: Die Messe-Highlights

Auch World-Architects organisiert in Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt wieder drei TOURS mit Miriam Giordano (IT), Yordanka Rotta (EN), Prof. Veronika Aumann (DE) und zwei TALKS & TOURS mit Dr. Regina Dahmen-Ingenhoven (DE) und Christina Biasi-von Berg (EN). Die geführten Touren richten sich an Publikum aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur sowie Textildesign und highlighten sehenswerte Aussteller über alle Sektionen hinweg. Die TOURS dauern jeweils 1,0 – 1,5 Stunden und beginnen am Welcome Desk in Halle 4.0 Stand B81, wo auch die Vorträge stattfinden werden.

© SPOTT trends & business for Heimtextil
Teppiche exklusiv, Tapeten auf Innovationskurs

Besonders gespannt sein dürfen Besucher außerdem auf einen vielversprechenden Neuzugang im Angebots-Portfolio: ›Carpets & Rugs‹. Bis dato wurden die Teppiche als traditionell fester Bestandteil der Messe anderen Sektionen untergemischt, fortan gehört ihnen auf expliziten Wunsch vieler Teilnehmer exklusiv die Halle 5.1. Die Bandbreite der rund 100 Austeller umfasst hochwertige handgefertigte Teppiche, maschinell produzierte Webteppiche sowie funktionale Böden, Matten oder Läufer.

Innovative Drucktechniken und inspirierende Dekors laden Besucher ein, der Halle 3 mit einem farbenfrohen Potpourri an Tapeten und Wanddekors ebenfalls einen Besuch abzustatten.

© SPOTT trends & business for Heimtextil
Alles für eine gute Nacht

Last but noch least bleibt das Thema ›gesunder und regenerativer Schlaf‹ aufgrund seiner Bedeutung für eine zunehmend erschöpfte Gesellschaft im Zentrum der Aufmerksamkeit. ›Smart Bedding‹ präsentiert sich mit neuer Vielfalt in Halle 11.0, wo auch die für den Bettenfachhandel relevante Heimtextil Conference: ›Sleep & More‹ über vier Tage hinweg zum Informationsaustausch einlädt. Internationale Schlafexperten referieren von Schlafmythen über Tracking-Technologien und nachhaltige Materialien bis hin zu Bettwaren, die die Schlafqualität zu Hause und in Hotels verbessern. Auch hier treffen digitale Möglichkeiten auf die Bedeutung und die Notwendigkeit der Nutzung von Komponenten und Rohstoffen natürlichen Ursprungs und symbolisieren einmal mehr, welche übergeordneten und wegweisenden Themen die Forschung über über alle Instanzen hinweg jetzt und in Zukunft bewegen werden.

 

»Die Heimtextil ermöglicht an vier Tagen eine gebündelte und damit effiziente Marktübersicht über alle globalen Trends der Wohn- und Objekttextilbranche auf einer zentralen Plattform. 2024 können wir dieses Erlebnis erfreulicherweise durch den Launch des neuen Produktsegments ›Carpets & Rugs‹ und einer gesteigerten Anzahl an Austeller intensivieren.«

Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies

Heimtextil 
Messe, Frankfurt am Main
9. bis 12. Januar 2024
Öffnungszeiten: Di-Do 9-18 Uhr, Fr 9-17 Uhr
 
Heimtextil im Netz:
www.heimtextil.messefrankfurt.com
www.texpertisenetwork.messefrankfurt.com
 
Den interaktiven Geländeplan mit Ausstellersuche finden Sie hier
 
Heimtextil Eventprogramm
 
Interior.Architecture.Hospitality ›Talks+Tours‹ und ›Guided Tours‹ by World-Architects

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Sieveke Weber Architekten BDA

Scheune für Lucia und Samuel

Andere Artikel in dieser Kategorie