Für ein besseres Klima

Martina Metzner
10. Februar 2023
Neben „Wellbeing“ ist das „Tiny Bathroom“ ein Trendthema der ISH 2023. (Foto: Messe Frankfurt / Pietro Sutera)

Unter dem Motto „Lösungen für eine nachhaltige Zukunft“ dreht sich auf der ISH 2023 alles um Innovationen, die auf die Erreichung der Klimaschutzziele zielen und einen verantwortungsvollen sowie effizienten Umgang mit den verfügbaren Ressourcen ermöglichen. „Momentan erwarten wir rund 2.000 Aussteller. Sie verteilen sich in etwa zu gleichen Teilen auf die Bereiche ISH Water und ISH Energy“, erklärt Stefan Seitz, Leiter Brand Management ISH.

Das Designerpaar Eva Marguerre und Marcel Besau haben für Burgbad eine neue Kollektion entworfen, die auf der ISH Premiere feiert. (Foto: Burgbad)
ISH Water: Tiny und Sustainable Bathroom

Der größte Branchentreffpunkt für die Sanitär-, Heizungs- und Klima-Branche weltweit ist sehr international. Neben vielen deutschen Unternehmen kommen die meisten Aussteller aus Italien, der Türkei, Spanien, China, Polen, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Belgien, Schweden und der Schweiz. Modernes Baddesign und nachhaltige Technik im Umgang mit der Ressource Wasser stehen im Bereich ISH Water im Mittelpunkt. In den Hallen eins bis sechs findet man Produkte und Lösungen für das lifestyle-orientierte Badezimmer, eine hygienische Trinkwasserinstallation, zeitsparende Montage- und Befestigungstechnologien sowie Softwarelösungen. Unter anderem sind Anbieter vertreten wie Bette, Burgbad, Dallmer, Delabie, Ceramica Flaminia, Geberit, Hansa, Joulia, Kaldewei, Laufen, Antonio Lupi, Tece, Toto und Villeroy & Boch. 2022 sei ein gutes Jahr für die Sanitärwirtschaft gewesen, erläutert Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V., auf der Pressekonferenz der ISH. Die Branche sei weiterhin auf Wachstumskurs. Er betont, dass in Deutschland in den nächsten Jahren zwei Millionen Bäder saniert werden müssen. Neben Wellbeing sei das „Tiny Bathroom“ – also kleine Bäder für Grundrisse im urbanen Raum – ein wichtiger Trend. „Ein Bad muss emotional sein“, so Wischmann. Wie wirken Farben, Formen und Materialen zusammen? Die Technik selbst verschwindet hinter der Wand. Beim Stichwort Sustainable Bathroom in der Sanitärbranche gehe es um den schonenden Umgang mit der Ressource Wasser, um nachhaltige Materialien und auch um die effiziente Warmwasserversorgung. Diese Trendthemen lassen sich in der Ausstellung „Pop up my Bathroom“ anschauen – diesmal mitten in der Halle 3.1. Dort findet auch das Atelier mit Workshops und Diskussionsrunden statt.

ISH Energy: Fokus auf Wärmepumpen (Foto: Messe Frankfurt / Jochen Guenther)

Das Angebot der ISH Energy in den Hallen acht bis zwölf reicht von Wärmeerzeugung mit Schwerpunkt auf die nachhaltige Wärmepumpentechnologie, moderner Wärmeverteilung, -übergabe und -systeme über intelligente Haus- und Gebäudeautomation bis hin zu Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik mit dem Schwerpunktthema „Luft als Lebensmittel“. Als Aussteller in diesem Bereich konnte die ISH unter anderem Bosch, Daikin, Danfoss, Kermi, Kiefer, LG Electronics, Mann + Hummel, ÖkoFEN, Siemens, Stiebel Eltron, Techem, Vaillant und Viessmann gewinnen. 

Bis zum Jahr 2045 soll Deutschland die Klimaneutralität erreicht haben. Für den Gebäudesektor liegt das neue Minderungsziel bei gut 44 Prozent für das Jahr 2030 im Vergleich zu 2020. Das entspricht einer Reduzierung um rund 53 Millionen Tonnen CO2. Dabei spiele die Energieeffizienz natürlich auch in das Thema Energiepreisentwicklung mit hinein. Man müsse unabhängig werden von Gas- und Ölimporten, um Versorgungssicherheit zu leisten, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Auch zu diesen Themen leistet die ISH ihren Beitrag – etwa mit Wärmepumpen, Wasserstoff-Technologie oder erneuerbare Energien wie Holz oder Biomethan. 

Die Bundesregierung plant, den Bestand an Wärmepumpen auf 6 Millionen Anlagen bis zum Jahr 2030 auszubauen. Zurzeit sind in Deutschland rund 1,1 Millionen Wärmepumpen installiert, informiert die Messe. Im Neubau ist die Wärmepumpe bereits seit Jahren Marktführer. Der Staat fördert den Einbau von Wärmepumpen, für Alt- wie auch Neubauten, und zwar mit bis zu 35 Prozent der förderfähigen Kosten. Zu dem übergeordneten Ziel der CO2-Reduktion und Energieeinsparung leistet auch das in der ISH verankerte Thema Luft einen wichtigen Beitrag. Dieses wird unter dem Top-Thema „Indoor-Air Quality“ zur ISH 2023 beleuchtet.

Auf der ISH wird es am Messemontag zwei Talks+Tours mit namhaften Expert*innen geben (Foto: Markus Bachmann / World-Architects)
 
World-Architects Talks+Tours und Guided Tours

Die Talks+Tours und Guided Tours von World-Architects wird es auch wieder zur ISH geben. So sprechen und führen am 13. März Tilla Goldberg von der IF Group unter dem Motto „Soul Bathing” sowie Alexandra Mrzigod von Werner Sobek unter dem Motto „How we can achieve our climate goals?” über die Messe. Am 14. März bringt Jana Vonofakos von Vrai Sie zu den interessantesten Herstellern rund um das Thema Energieeffizienz. Am gleichen Tag wird auch Julia Schneider von iam interior.architects eine Guided Tour leiten. Am 15. März widmet sich Malte Just von Just/Burgeff Architekten auf seiner Tour dem Sanitärbereich. Am gleichen Tag setzt Innenarchitektin Lien Tran auf „Mehr als ein Bad“. Michael Burghaus vom architekturbüro .pg1geht in seiner Guided Tour am 16. März auf „neue Sanitär- und Haustechnik für nachhaltige Architektur“ ein. Und schließlich führt Prof. Markus Pfeil von Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft zu den „richtigen Produkten für ganzheitliche Energiekonzepte“.  Die Talks+Tours Guided Tours finden teils in englischer und deutscher Sprache statt und starten am Infocounter am Design Plus Areal in der Halle 3.1: World-Architects Talks+Tours und Guided Tours

Von Dienstag bis Donnerstag werden an der ISH insgesamt sechs Guided Tours mit namhaften Expert*innen angeboten (Foto: Markus Bachmann / World-Architects)
 

Parallel zur ISH 2023 in Frankfurt und noch eine Woche länger öffnet die begleitende digitale Plattform zum Branchentreffpunkt. Die ISH Digital Extension bietet vom 13. bis 24. März 2023 die Möglichkeit, digital an der Messe teilzunehmen. Über KI-gestütztes Matchmaking lassen sich passende Geschäftspartner finden. Außerdem können Programmpunkte als On-Demand Video zu individuellen Zeitpunkten angesehen werden.

Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Luft
Vom 13. bis 17. März 2023 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main 
ish.messefrankfurt.com/frankfurt

Vorgestelltes Projekt

Sieveke Weber Architekten BDA

Scheune für Lucia und Samuel

Andere Artikel in dieser Kategorie