Neue Wienerwald-Filiale in Gronsdorf

Heute bleibt die Küche kalt

München / Gronsdorf, 2010
1. März 2011
Neue Wienerwald-Filiale in Gronsdorf
2010

Wasserburger Landstraße 198
81827 München / Gronsdorf

Auftraggeber
Wienerwald Franchise GmbH
München

Innenarchitektur
Ippolito Fleitz Group
Identity Architects
Stuttgart

Projektleitung
Peter Ippolito
Gunter Fleitz

Bauleitung
Ippolito Fleitz Group
Identity Architects
Stuttgart

Fotografie
Zooey Braun (1, 2, 3)
Ursula Baus (4)
Freundlicher Empfang am Tresen: "Bitte Bestellen Sie hier"
Der Werbespruch "Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald" wird mehreren Nachkriegsjahrgängen noch im Ohr klingen. 1955 hatte Friedrich Jahn das erste Wienerwald-Restaurant eröffnet, bald wurde aus Wienerwald eine Kette mit Filialen in 18 Ländern. 1982 stand das Unternehmen vor dem Ruin und wurde veräußert. 2007 kauften jedoch zwei Enkel von Jahn die Rechte an der "Marke Wienerwald" zurück und entwickeln seitdem auch ein neues Konzept, eine modernisierte Selbstbedienungs-Gastronomie, in der sich immer noch alles mehr oder weniger um Hühnchen und Hähnchen und Hendl dreht.
Rechterhand des Eingangs fällt der Blick in die Gaststube mit Stehtischen und Hockern am Fenster und (hinter der weißen Wand) komfortablen Sitznischen.
Aber die rustikale, durchaus spießige Gemütlichkeit der alten Wienerwald-Gaststätten ist passé. Das Angebot der Küche ist auf Frische und Qualität ausgerichtet, und die Architekten hatten nun die Aufgabe, das neue Erscheinungsbild des weltweit bekannten Wienerwalds dementsprechend neu zu erfinden. Ippolito Fleitz sind dafür bekannt, nicht dem typisch Architektenpurismus zu frönen, sondern mit Gespür für Farben, Materialien und Formen angenehme, behagliche Atmosphären zu schaffen. Das gelingt ihnen in den neuen Restaurants einmal mehr.
Die Sitznischen mit modernem Dekor
Wo Essen angeboten und verzehrt wird, sorgen leicht glänzende, weiße Mineralwerkstoffflächen für hygienisch einwandfreie Verhältnisse. Verschiedene Grüntöne an der Decke, ein Waldbild an der Wand, hellbraune Kunstledersitze, ein Boden in Holzoptik und hier und da sogar ein leicht goldener Schimmer – so wie Warhol einstmals Fotografien zu Pop werden ließ, werden bei Ippolito Fleitz die Requisiten der einstigen Wienerwald-Gemütlichkeit zu zeitgenössischem Ambiente.
Die üblichen Standorte sind keine Perlen des Immobilienmarktes: Gronsdorf am Sportplatz in der Wasserburger Landstraße
Die Standorte der Restaurants sind oft an Ausfallstraßen zu finden, so wie in Gronsdorf bei München. Hier trumpft Wienerwald nicht werbemäßig auf, im Umfeld von China-Wok, Thai-Palast und Pizza Pronto könnte dies auch kaum gelingen. Es ist mutig von den Enkeln des Wienerwald-Gründers, das fast schon legendäre Konzept aus den 1950er Jahren zu aktualisieren. Sich dafür die richtigen Architekten gesucht zu haben, ist ein guter Anfang.
Ursula Baus
Neue Wienerwald-Filiale in Gronsdorf
2010

Wasserburger Landstraße 198
81827 München / Gronsdorf

Auftraggeber
Wienerwald Franchise GmbH
München

Innenarchitektur
Ippolito Fleitz Group
Identity Architects
Stuttgart

Projektleitung
Peter Ippolito
Gunter Fleitz

Bauleitung
Ippolito Fleitz Group
Identity Architects
Stuttgart

Fotografie
Zooey Braun (1, 2, 3)
Ursula Baus (4)

Vorgestelltes Projekt

Cadaval & Solà-Morales

Sunflower House

Andere Artikel in dieser Kategorie

Abschnittsweise
vor 3 Tagen
Gestapelte Nutzung
vor einer Woche
Haus für Zwei
vor 2 Wochen
Keine Kompromisse
vor 3 Wochen
Umgenutzte Relikte
vor einem Monat
Neu gebettet im Park
vor einem Monat