Mehr Kreislauf ohne Kleber

Martina Metzner
19. Februar 2020
Das NoGlue-Tape von Bolon enthält keinen Kleber und soll Teppichböden recyclingfähiger machen. (Foto: © Bolon)

Mit dem NoGlue-Tape bringt Bolon ein Produkt auf den Markt, das ermöglicht, Teppichböden aus PVC nach dem Gebrauch wieder in den Produktions-Kreislauf zurückzuführen.

Schon seit einigen Jahren engagiert sich die Firma Bolon, Spezialistin für gewebte Teppichböden aus PVC, für nachhaltigere Produktionsweisen. 2014 investierte sie in eine eigene Recyclinganlage auf dem Gelände ihrer Produktionsstätten im schwedischen Ultricehamn. Seither werden alle Abfälle, die während der Herstellung entstehen, wieder in den Produktionsprozess eingespeist. Das recycelte PVC wird in die Rückenbeschichtung der Bolon-Teppichböden eingearbeitet, sodass insgesamt 33 Prozent des gesamten Teppichs aus recyceltem Material bestehen. Dieser Anteil soll bis 2050 auf 50 Prozent steigen. Um dieses Ziel zu erreichen, schickt sich das Unternehmen an, auch Post-Consumer-Abfälle in den Kreislauf-Prozess zu integrieren. Allerdings sind diese durch Benutzung und Verarbeitung oft nicht dafür geeignet. Kleber und andere Rückstände verhindern den sortenreinen Recyclingprozess.

Flakes aus Post-Consumer-Abfällen, welche in die Rückenbeschichtung der Teppiche eingearbeitet werden. (Foto: © Bolon)

Daher hat sich Bolon zuletzt vertieft mit Kleber befasst. Das neue NoGlue-Tape entstand in zweijähriger Forschungsarbeit und ist nun auf dem Markt. Mit dem klebenden Band ohne klassische Kleberinhaltsstoffe können Teppichfliesen und -böden einfach und ohne Verunreinigung verlegt und wieder entfernt werden. Nach der Einführung des NoGlue-Tapes arbeitet Bolon aktuell am Aufbau eines Takeback-Service, sodass verwendete Bolon-Böden wieder in die Produktionsstätte nach Ulricehamn gelangen. Ein Leasing-Modell für mit der NoGlue-Technologie installierte Böden ist zudem in Planung.  

Das Material PVC sei komplett recyclingfähig, sagt Bolon. Es bestehe zu 57 Prozent aus Salz und sei frei von schädlichen Chemikalien. Seine überdurchschnittliche Strapazierfähigkeit lässt Bolon auf seine Böden eine Garantie von 15 Jahren geben. Die Firma arbeitet seit 2003 nicht mehr mit Blei und seit 2010 nicht mehr mit Phthalaten. 2009 wurde Bolon Green zusammen mit Greeanpeace Schweden entwickelt – ein ganzheitliches Konzept für Umweltfragen. Ziel ist, künftig keinen ökologischen Fußabdruck mehr zu hinterlassen. Neben NoGlue gibt es schließlich neu auch Green Weld – ein Kaltschweißverfahren zum Teppichverlegen, das den Einsatz von Chemikalien reduziert.

 

Vorgestelltes Projekt

pedevilla architekten

Hotel Bühelwirt

Andere Artikel in dieser Kategorie

Funktional schön
vor 3 Tagen
Zieglein wölb dich
vor einer Woche
Ungefärbt
vor 3 Wochen
Kapillarer Alleskönner
vor einem Monat
Mehr Kreislauf ohne Kleber
vor einem Monat
Vertikales Grün
vor einem Monat