Leise Welle

 Martina Metzner
9. August 2018
Der „Acoustic Dividers Vario“ von Création Baumann reduziert Schall um bis zu 16 Dezibel. (Bild: Création Baumann)
Der „Acoustic Divider Vario“ von Création Baumann ist ein schallabsorbierendes Raumwunder.
Mit dem „Café Samt & Seide“ anlässlich der Messe „Die Mode der Dame“ am Berliner Funkturm im Jahr 1927 machten es Ludwig Mies van der Rohe und Lilly Reich vor: Mit Vorhängen lassen sich unterschiedliche Räume schaffen, ohne große Baumaßnahmen zu tätigen. Aktuell wird vermehrt auf diese Funktion des Vorhangs als raumkonsitutierendes Element zurückgegriffen – gerade im Office-Bereiche, der durch ein hohen Grad an Flexibilität und Räumen für Ruhe und Konzentration gekennzeichnet ist. 

​Neben der Zonierung erreichen diese Vorhänge auch eine gute Raumakustik, denn Textilien sind durch ihre Machart und Beschaffenheit per se schallabsorbierend. Durch bestimmte Gewebearten, Gewirke oder aber durch bestimmte Fasern und Textilsysteme kann der Schallabsorptionsgrad deutlich erhöht werden. Création Baumann aus dem schweizerischen Langenthal hat nun nun eine besonderes effektive Antwort auf unangenehme Geräusche: den „Acoustic Divider Vario“.
 
Dieser Vorhang, der auf Maß angefertigt wird und an Schienen als schwerer Raumtrenner fungieren kann, besteht aus mehreren Lagen: Zwischen den beiden schalldämpfenden Stoffen aus der Kollektion von Création Baumann  befinden sich bis zu zwei Lagen „NoiseSilencer“ – ein flammhemmender Molton, der in eine Spezialfolie eingepackt ist. Dieses besonders schallabsorbierende Inlay ist herausnehmbar, sodass man die beiden äußeren Stoffe waschen kann. Der Schall wird den Messungen zufolge um bis zu 14 (3 Lagen) beziehungsweise bis zu 16 Dezibel (4 Lagen) reduziert. Befindet man sich innerhalb des durch den „Acoustic Divider Vario“ geschaffenen Raumes ist die Schalldämpfung deutlich wahrnehmbar.
 
Création Baumann bietet zudem Metallschienen für den Vorhang an, die eine Last bis zu 90 respektive 150 Kilogramm tragen. Die Schienen können mit Schleuderzug oder Motor bestellt werden. Für die äußeren Lagen kann man zwischen fünf Stoffen der Kollektion wählen, von fein gewebt, bis locker oder strukturiert, in 150 Farben. Allesamt sind objekttauglich – nach ISO 15186-1 (Intensitäts-Schalldämm-Mass), ISO 354 / ISO 11654 (Schallabsorption) und nach DIN EN 29053/ ISO 9053 (Strömungs-Widerstand) getestet. 
 
Das Inlay „NoiseSilencer“ – ein flammhemmender Molton, der in eine Spezialfolie eingepackt ist – kann herausgenommen werden. (Bild: Création Baumann)
Schafft Ruhezonen: der „Acoustic Divider Vario“ von Création Baumann im Kulturhaus „Kosmos“ in Zürich an der Europaallee. (Bild: Création Baumann)

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

NODE (Nansha Original DEsign)

Floating Entrance, Fufa Glass Factory Renovation

Andere Artikel in dieser Kategorie

Freiholz
vor einer Woche
Flach aufgesetzt
vor 2 Wochen
Leise Welle
vor einem Monat
Mehr seelisch
vor 2 Monaten