Kampf den Keimen

Martina Metzner
11. November 2020
99% aller luftgetragenen Coronaviren, die Calina.Desk aus dem Raum ansaugt, werden unschädlich gemacht. (Foto: Calina.Systems)

Das neu entwickelte Calina.Desk entkeimt mittels geprüfter UV-C-Technologie die Luft direkt am einzelnen Arbeitsplatz und wirkt durch die Filzkaschierung obendrein akustisch.

Mobile Luftreinigungs-Geräte können ergänzend zu AHA-Regeln (Abstandsregelungen, Hygienemaßnahmen sowie Mund- und Nasenschutz) und dem regelmäßigen Raumlüften das Infektionsrisiko mit SARS-Cov-19 in Innenräumen minimieren. Speziell für Büros in der Corona-Pandemie hat im September 2020 der TGA-Spezialist Streit im bayrischen Holzkirchen das System Calina.Desk auf den Markt gebracht, das Akustikpaneel und Luftfilter direkt am Schreibtisch kombiniert und mit der UV-C-Technologie arbeitet. So soll die Virenlast dezentral und direkt am Einzelarbeitsplatz reduziert werden – und nicht erst durch einen zentralen Luftfilter im Raum. Die dort eingesetzte UV-C-Technologie wurde vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik geprüft und deaktiviert demnach 99 % aller luftgetragenen Coronaviren, die Calina.Desk aus dem Raum ansaugt.

Calina.Desk funktioniert als Plug & Play-System. (Foto: Calina.Systems)

UV-C-Strahlung ist grundsätzlich in der Lage, Bakterien und Viren abzutöten, bestätigt das Bundesamt für Strahlenschutz. Hauptsächlich wird sie zur Oberflächenentkeimung (etwa in in medizinischen Laboren), zur Raumluftdesinfektion oder zur Wasseraufbereitung verwendet. Nun wird sie verstärkt im Zusammenhang mit der Inaktivierung von Corona-Viren in Innenräumen angeboten. Natürlich kann UV-Strahlung auch schädlich sein, insbesondere wenn man dem UV-Licht direkt ausgesetzt ist. Dies trifft bei Calina.Desk nicht zu, da keine schädliche oder viren-inaktivierende Strahlung aus dem Gehäuse austreten kann – die Technologie ist im Paneel integriert. Außerdem wird für Calina.Desk kein gesundheitsschädliches Ozon verwendet, was mit der UV-C-Technologie üblicherweise in Verbindung gebracht wird. Der Nutzer sei also keinerlei Strahlung ausgesetzt, schreibt der Hersteller.

Calina.Desk ist eine UV-C-basierte Lösung zur Luftdesinfektion in Büros. (Foto: Calina.Systems)

Insgesamt werden 20 m3 pro Stunde laut Herstellerangaben gereinigt. Gleichzeitig dient der synthetische Filzbezug aus Nitona einer besseren Raumakustik. Der Ventilator läuft leise, mit 8 dB(A). Das Gerät selbst ist 110 x 37 x 6 cm groß, es wird in den zwei unterschiedlichen Filzfarben „Lichtgrau“ und „Carbon“ angeboten. Ein integrierter Präsenzsensor aktiviert das Gerät, man muss es also nicht ein- und ausschalten. Calina.Desk wird mit Klammern am Schreibtisch arretiert und mit einem Stecker an den Strom angeschlossen. Die Firma Streit TGA bietet darüber hinaus Wartungsverträge an. In Entwicklung ist außerdem das System Calina.Meet für Konferenzräume.

Vorgestelltes Projekt

THOMAS STADLER ARCHITEKTEN

Büro- und Geschäftshaus Rathausstraße

Andere Artikel in dieser Kategorie

Beautiful Bauschutt
vor 4 Tagen
Kiste zum Kombinieren
vor einer Woche
Kampf den Keimen
vor 2 Wochen
Ausgeklappt
vor 3 Wochen
Biomasse fürs Flachdach
vor einem Monat