Draußen im Schatten

Martina Metzner
30. Juni 2021
Passt zu kubischen und rechteckigen Bauformen die neue Pergola-Markise „Perea P20“ von Warema. (Visualisierung: Warema)

Die neuen Pergolen und Sonnensegel von den Anbietern Warema, Markilux und Corradi überzeugen durch sachliche Formsprache und neuste Technologien.

Einfache Markisen, Pergolen und Sonnenschirme waren gestern: In den vergangenen Jahren haben sich die Kollektionen an Markisen und Outdoor-Sonnenschutzsystemen enorm erweitert. Sie bieten passgenaue Produkte, die nicht nur ästhetisch, sondern auch durch neue Technologien und Materialien sowie adaptive Gadgets überzeugen.
Der Sonnenschutzspezialist Warema hat die neue Pergola-Markise „Perea P20“ im Programm. Kantige Tuchformen, eine eckige Blende, als auch die Pfostenanbindung und ein entsprechendes Verstärkungsprofil sind speziell auf klare Formen ausgerichtet. Mit „Perea P20“ lässt sich eine Fläche bis zu 30 Quadratmetern verschatten. Das Tuch wird mit patentierter „secudrive“-Technologie“ seitlich in einer Blende geführt, was eine optimale Spannung und auch Windstabilität garantiert. Zusätzlich kann auch noch eine LED-Beleuchtung in die Führungsschiene eingebaut werden.

Mit „Pergola Stretch“ von Markilux mit raumsparender Faltentechnik lassen sich Flächen bis 30 Quadratmetern verschatten. (Visualisierung: Markilux)

Markilux hat sich einer sachlichen Formensprache mit seinem neuen Produkt „Pergola Stretch“ verschrieben: Eine raumsparende Faltentechnik macht die Verschattung großer Flächen möglich. Der Wasserablauf ist bereits ab einer Neigung von 5° dank einer seitlichen Regenrinne, die in die Säulen führt, gewährleistet.  Zusätzlich wählbar sind integrierte LED-Beleuchtung, Wärmestrahler und seitlicher Sicht- und Windschutz.

Lamellen und Struktur des Modells „Imago“ von Corradi sind aus Aluminium und daher wind- und wasserfest. (Foto: Corradi)

Der italienische Anbieter Corradi bietet mit „Imago“ eine Pergola an, die zu ganzen Pavillons erweitert werden kann. Die drehbaren Lamellen aus Aluminium lassen sich steuern; zusätzlich lässt sich die Pergola mit Glasschiebetüren, einem vertikalen durchsichtigen Windschutz aus Textil, vertikalen Lamellen sowie einem Bodenbelag ausstatten. Außerdem bietet Corradi drei aufgerüstete Modelle an: „Imago Gourmet“ mit Kücheninsel, „Imago Feeling Good“ mit einem Außen-SPA und „Imago Dreaming“ mit einem Schlafzimmer unter freiem Himmel.

Vorgestelltes Projekt

Benjamin von Pidoll | Architektur

Haus Mau

Andere Artikel in dieser Kategorie