Dämpfender Durchblick

Martina Metzner
10. Juli 2019
„Formoza“ ist ein transparenter Akustikstoff von Vescom, den es in 12 Farben und mit einer konfektionierbaren Raumhöhe von bis zu 3 Metern gibt. (Foto: Vescom)

Das Geheimnis transparenter Akustik-Textilien, die derzeit von verschiedenen Anbietern auf den Markt gelangen, liegt in der Porosität der Fasern.

Bislang waren akustisch wirksame Stoffe, die die Nachhallzeit in Räumen vermindern, schwer und eher dick im Aufbau. Nun hat eine ganze Reihe führender Anbieter von Objekttextilien transparente Schallschlucker auf den Markt gebracht. Das Geheimnis dieser Stoffe, wie sie Création Baumann, Drapilux, Gerriets, Kvadrat, Vescom oder Zimmer + Rohde anbieten, liegt in der Porosität der Fasern. Kleine Schlitze nehmen die Schallwellen auf, sodass sie nicht zurückreflektieren, sondern sich im Stoff in Bewegung und Wärme umwandeln.

Création Baumann hat mit „Sinfoniacoustic“ einen Klassiker schalldämpfend gemacht (Foto: Création Baumann)

Als führender Hersteller von Akustiktextilien, der weltweit Bühnen, Opern und Büros ausstattet, hat Gerriets diese transparente Akustiktextilien schon am längsten im Programm. Der Spezialist gibt den Hinweis, dass das objekttaugliche Akustikgewebe „Absorber Light“ mit leicht körniger Struktur und Schallabsorptionsgrad nach ISO 11654 αw=0,55 beziehungsweise Schallabsorberklasse D circa 10 bis 30 Zentimeter vor der schallharten Fläche installiert werden soll.

Bei Création Baumann hat man sich die Mühe gemacht, einen Beststeller aus der Kollektion, den es bereits seit 1978 gibt, akustisch aufzuwerten: „Sinfoniacoustic“ ist vom Original kaum zu unterscheiden und fällt bei einem Schallabsorptionsgrad von αw= 0,6 durch seine trockene, fast baumwollartige und äußerst feine Struktur auf. Kvadrat treibt es dagegen bunt mit „Drops“ kreiert von Stardesignerin Patricia Urquiola und „Melu“ – Stoffe, die durch farbige Akzente und Minimalstrukturen auffallen und die beispielsweise beim Anbieter Buzzispace für Office-Cubes zum Einsatz kommen.

Poröse Fasern auch bei Drops von Kvadrat (Foto: Kvadrat)

Zimmer + Rohde und Vescom haben gleich eine ganze Range an transparente Schalldämpfern auf den Markt gebracht. Alle drei Stoffe von Zimmer + Rohde, die mit dezenten Unis daherkommen, sind zertifiziert, schwer entflammbar und teilweise mit Sun-Protection ausgestattet. Und Vescom bietet seine Modelle mit Schallabsorption von 0,5 und 0,6 nicht nur in insgesamt 45 Farben an, sondern auch mit einer Breite von 300 Zentimetern und damit raumhoch.  

Zur Erinnerung: Bei Schallabsorptionsgrad αw=1 wird eine vollständige Schallabsorption, bei Schallabsorptionsgrad αw=0 eine vollstände Reflektion des Schalls gewährleistet. So unterteilen sich die verschiedenen αw-Wertebereich von 1,0 bis 0,0 in Schallabsorberklassen von A bis E. Die Schallabsorberklassen stellen aber eine grobe Vereinfachung dar, die nicht das ganze Absorptionsspektrum abbilden – ein Fachmann für Raumakustik ist unabdingbar; mittlerweile haben auch viele Textiler diesbezüglich Angebote parat. 
 

Vorgestelltes Projekt

Atelier Liu Yuyang Architects (ALYA)

Beijing Cidi Memo iTown

Andere Artikel in dieser Kategorie

In neuer Form
vor einem Monat
Im Verbund
vor einem Monat
Biegen und verformen
vor 2 Monaten
Hoffnungsgeber
16.10.19