Neubau der Panke-Schule, Berlin

Klare, überschaubare Strukturen

BLK2 Böge Lindner K2 Architekten
28. März 2018
Modell (Bild: Hans-Joachim Wuthenow)
BLK2 Böge Lindner K2 Architekten gewinnen den Wettbewerb „Neubau der Panke-Schule, Berlin“. Detlev Kozian stellt sich unseren Fragen zum Wettbewerb.
In Berlin-Pankow soll ein Neubau der sonderpädagogischen Grundschule „Geistige Entwicklung“ errichtet werden. Welche Antworten gibt Ihr Entwurf auf die Frage, die der Wettbewerb stellt? 
Die Anforderungen des Wettbewerbs waren sehr komplex. Es ging nicht nur um den Entwurf eines großen Schulgebäudes auf landschaftlich reizvollem Grundstück. Es ging vor allem um die Aufgabe, 150 geistig und vielfach auch körperlich behinderten Kindern eine Heimat zu schaffen, die ihren vielfältigen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht wird. Zudem war im Wettbewerb eine zweistufigen Realisierung gefordert, da ein Bestandsgebäude temporär erhalten werden sollte.
Unser Entwurf sieht eine klare modulare Struktur vor, die den Außenraum sehr stark mit einbezieht. Nutzungsbereiche bilden kleine, überschaubare Einheiten. Große Terrassen und Freitreppen, auch aus den oberen Etagen, leiten in den Garten über. Diese werden von einer Pergola überdeckt. Sie ist das entwurfsprägende Element.
Lageplan
Wie organisieren Sie die Grundschule?
Die Panke-Schule ist eine Ganztagsschule, in der Kinder im Alter von 5 1/2 bis 18 Jahren unterrichtet werden. Die Kinder verbringen ihr gesamtes Schulleben dort.
Von daher hielten wir es für wichtig, für die Schülern Orte zu schaffen, die individuelle Eigenschaften und Bezüge entwickeln können. Die Schule besteht aus vier Einzelhäusern, die - mit einer Achse verbunden – jeweils eigene Freiflächen und Pausenhöfe erschließen. Die Schulklassen sind in Clustern organisiert, so dass Gemeinschaften entstehen können.
Grundriss Erdgeschoss
Welches architektonische Thema war Ihnen besonders wichtig?
Die Wahrnehmung und Orientierung der Schüler im Gebäude haben großen Einfluss auf die Architektur gehabt.
Für diesen Entwurf waren klare, überschaubare Strukturen, Blickbeziehungen zum Außenraum und die Einbeziehung der Natur maßgeblich. Die Gliederung in Einzelhäuser, beziehungsweise Cluster mit der verbindenden Flurachse ist hierfür ideal. Das Grundstück leitet über in einen benachbarten Landschaftspark. Um auch für die Schule größtmöglichen Außenraum zu erhalten, ist das Gebäude kompakt dreigeschossig, verfügt mit der Pergola und den Außentreppen aber über intensiven Außenbezug.
Durch die Baukörpergliederung und die wechselseitig angeordneten Höfe fügt sich die Schule wie selbstverständlich in die Umgebung ein.
Ansicht Süd
Gibt es schon einen geplanten Fertigstellungstermin?
Die Panke-Schule ist Teil des beschleunigten Berliner Schulbauprogramms. Der Planungsbeginn für uns ist bereits kurz nach der Wettbewerbsentscheidung erfolgt. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant. 
Neubau der Panke-Schule, Berlin
Nichtoffener Wettbewerb

Auslober/Bauherr: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V Hochbau, Berlin

Jury
Rainer Hofmann, Vors. | Rüdiger Amend | Prof. Donatella Fioretti | Prof. Benedikt Schulz

1. Preis
Architekt: BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Landschaftsarchitekt: Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg
Brandschutzplaner, Tragwerksplaner: WTM ENGINEERS, Hamburg, Berlin, München

2. Preis
Architekt: Georg • Scheel • Wetzel Architekten, Berlin

3. Preis
Architekt: Erchinger Wurfbaum Architektur, Berlin
Landschaftsarchitekt: häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur, Berlin

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Atelier Deshaus

Taizhou Contemporary Art Museum

Andere Artikel in dieser Kategorie