Für innerstädtischen Gleichklang

capatti staubach urbane landschaften
26. Januar 2022
Klimahain Theaterplatz (Visualisierung: capatti staubach urbane landschaften)

Das Büro capatti staubach urbane landschaften gewinnt den Wettbewerb um den Masterplan für die Innenstadt Bad Godesberg, Bonn. Die ARGE Bad Godesberg stellt sich unseren Fragen zum Wettbewerb.

Im Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg sollen städtebauliche und funktionale Mängel des öffentlichen Raums der Innenstadt beseitigt werden und entsprechend ein Masterplan mit Strahlkraft erarbeitet werden. Welche Ausgangssituation haben Sie vorgefunden?

„Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“, sagten die alten Römer. Bad Godesbergs Körper hat in den letzten Jahrzehnten wenig Sport getrieben und die sehr heterogene Bausubstanz, die teilweise additiv, veraltet und unpräzise platziert ist, kann ein wenig Training vertragen. Der gesunde Geist wiederum stammt aus den Erinnerungen an die Diplomatenzeiten, die glamourösen Geschäfte (und insbesondere die starke Kaufkraft) und dem allgegenwärtigen, spannenden kulturellen Austausch. Auch heute wirkt die Stadt sehr lebendig; die Innenstadt ist täglich überflutet von einer Unmenge an Passanten. Die städtebaulichen Determinanten, die Godesburg und der Kurpark, rahmen malerisch ein Zentrum, das künstlich entstanden ist, um dem prägenden Villenviertel eine Mitte zu geben.

Analyse, Stadtraum & Vernetzung, Grünstrukturen (Piktogramme: capatti staubach urbane landschaften)
Wie haben Sie auf den Kontext reagiert?

Vergleichbar mit der Komposition eines Musikstücks haben wir die taktgebenden Elemente – Godesburg, Theater und Kurpark – gestärkt und deutlicher verankert. Die restlichen Stadträume bestehen derzeit aus undefinierten Intermezzi, ohne präzise Partituren. Hier musste dezidierter orchestriert und teilweise komplett neu geordnet werden. Ziel war es, Töne neu zu kombinieren, um einen innerstädtischen Gleichklang zu erzeugen. Das Ergebnis schafft eine Vielzahl von sich miteinander verbindenden Raumcharakteren. Da Bad Godesberg im Vergleich zur Bonner Innenstadt schwächere Raumkanten aufweist, musste die Landschaftsgestaltung präsenter werden, um die Schwächen des Kontexts kompensieren zu können. Der Charakter Bad Godesbergs, bereits bekannt als grüne Stadt, soll geschärft und als Markenzeichnen gefestigt werden. 

Pop-Up-Events (Piktogramme: capatti staubach urbane landschaften)
Welche Maßnahmen schlagen Sie vor?

Tabula rasa oder devote Erhaltung – in der Tat lies die Wettbewerbsaufgabe allen Teilnehmern die größtmögliche Freiheit, eine langfristige Vision bis 2050 zu entwickeln. Wir haben uns entschieden, gezielte Stadtreparaturen auszuführen und dafür auf drei Ebene argumentiert. Erstens auf einer räumlichen Ebene, um die Attraktivität, Aufenthaltsqualität und den Komfort des Stadtkerns zu erhöhen durch eine Abfolge von ineinander verbundenen und zugleich differenzierten Stadtplätzen (Am Frohnhof, Michaelplatz und Theaterplatz). Zweitens auf einer Mobilitätsebene, um die starken Veränderungen des Individualverkehrs von bloßen Transiträumen auf aktuelle Bedürfnisse anzupassen (Anpassung Straßenräume Am Kurpark und Kurfürstliche Allee sowie Etablierung eines Mobility-Hubs am Bahnhof). Und drittens auf klimatischer Ebene, mit einer deutlichen Stärkung der Blau-Grünen-Infrastruktur und der damit verbundenen Erhöhung der Klimaresilienz der Innenstadt. 

 Am Fronhof (Visualisierung: capatti staubach urbane landschaften)
Michaelsplatz (Visualisierung: capatti staubach urbane landschaften)
Was wird die Qualität der neu formulierten Bad Godesberger Innenstadt ausmachen?

Ziel der Planung ist, die Attraktivität der Innenstadt neu zu justieren. Bonn und speziell der sehr eigenständige Stadtteil Bad Godesberg kann nicht mit dem benachbarten „Goliath“ Köln konkurrieren, sondern muss aus eigener Kraft seine Identität schärfen und sich stolz und selbstbewusst präsentieren. Der Name selbst ist bereits eine Marke und hat Renommee. Bad Godesberg ist ein internationales Villenviertel mit einem großartigen Grünbestand. Der Namensbestandteil Bad weist auf eine (Heil-)Quelle, einen historischen Kurbetrieb und damit verbunden auf eine gewisse Noblesse hin. Der Berg mit seiner Burg dominiert, schenkt Orientierung und Identität. Ein Theater markiert das Zentrum und sendet kulturelle Impulse. Jetzt muss die Innenstadt Qualität gewinnen mittels einer Qualifizierung und Abfolge von Raumerlebnissen. Dies kann nur erfolgen, wenn alle Akteure – nicht nur die Verwaltung und Politik, sondern auch die Eigentümer und Gewerbetreibenden – an einem Strang ziehen und geeint eine Erfolgsstrategie verfolgen. Bad Godesberg hat das Potenzial einer beispielgebenden Stadt der kurzen Wege, einer 15-Minuten-Stadt, einem Ort, an dem sich die Menschen wohl fühlen und immer wieder gerne zurückkehren. 

Detail (Zeichnung: capatti staubach urbane landschaften)
Ist schon ein Rahmenplan in Arbeit?

Derzeit befinden wir uns mit der Stadt Bad Godesberg im Vergabeverfahren für die weitere Bearbeitung. Verhandelt wird an dieser Stelle auf zwei Ebenen: Auf der Ebene des städtebaulichen Maßstabs sind die Leitplanken der Stadtentwicklung Bad Godesbergs bis 2050 anhand eines Masterplans zu definieren. Themen sind hier die Qualifizierung des Bestandes, die Implementierung von Stadtreparaturen, sowie die Stärkung der Zwischenräume und der Stadtbeziehungen mit langfristiger Perspektive für mehr strukturelle Ordnung und klarere Räume. Insbesondere ist eine langfristige Strategie zur Regulierung der Verkehrsflüsse zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Stadt zu entwickeln. Auf einer Realisierungsebene wiederum wird mit Unterstützung durch Fördermittel eine baldige Umsetzung von Teilmaßnahmen zur Freiraum-Neugestaltung angestrebt, mit dem Ziel der Vitalisierung des Kerngebietes zwischen Frohnhof und Theaterplatz. Und genau hier besteht die Herausforderung, beide Perspektiven zusammen zu bringen, sodass der Stein von heute der Grundstein für das Bad Godesberg von morgen wird.

Masterplan (Zeichnung: capatti staubach urbane landschaften)
Masterplan Innenstadt Bad Godesberg, Bonn
Offener Wettbewerb
 
Auslobung: Bundesstadt Bonn, Stadtplanungsamt
Betreuung: Stadtbauplan GmbH, Darmstadt
 
Jury
Prof. Rolf Egon Westerheide, Bauassessor, Architekt und Stadtplaner, Aachen Städtebau- und Gestaltungsbeirat der Stadt Bonn, Vors. | Ina Bimberg, Landschaftsarchitektin, Iserlohn, Städtebau- und Gestaltungsbeirat der Stadt Bonn | Prof. Dr. Constanze Petrow, Landschaftsarchitektin, Hochschule Geisenheim, Institut für Freiraumentwicklung | Petra Denny, Amtsleitung, Stadtplanungsamt Bonn | Dr. Ulrich Barth | Michael Wenzel | Prof. Dr. Norbert Jacobs | Klaus Peter Zühlke-Robine
 
1. Preis
capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Plan und Recht GmbH, Berlin
 
2. Preis
hochC Landschaftsarchitektur, Berlin
Yellow Z urbanism architecture, Berlin

Andere Artikel in dieser Kategorie