Wehe, wenn sie losgelassen

Katinka Corts
29. Januar 2020
Der Entwurf von design.lab sieht 5000 innerstädtische Wohnungen für Düsseldorf vor (Visualisierung: Anton Kolev, formtool)

RKW Architektur + haben mit dem design.lab einen eigenen Pool der „jungen Wilden“ versammelt, wie das Büro ihn nennt. Ein Produkt der Denkfabrik ist nun ein Entwurf für 5000 Wohnung in Düsseldorfs Innenstadt. Ihre Idee haben die Architektinnen und Architekten vergangene Woche beim Jahresempfang der Immobilienmakler JLL präsentiert – und damit auch den Oberbürgermeister Geisel erreicht.

Zentrales Anliegen des Entwurfs sei weniger ein Architektur- oder Immobilien- projekt, sondern viel eher eine Infrastrukturmaßnahme, so die Planer*innen. Aus dem Flächenrecycling einer Mononutzung entstehe eine Chance für städtisches Leben mit viel Grün, Raum für Erholung, mehr Identität, neuem Wohnraum und innovativen Verkehrskonzepten – ein lebendiges Stadtquartier mitten im Düsseldorfer Zentrum. 

An den bisherigen Übergängen wie dem Wehrhahn oder der Franklinbrücke will das Projekt in Nord-Süd Richtung weiterhin den Bahn- und Autoverkehr fließen lassen, in Ost-West-Richtung hingegen verbinden „grüne Bänder“ die angrenzenden Stadtteile mit dem neuen Quartier. Sportplätze, Kultureinrichtungen und Mobility Hubs werden nicht nur zu wichtigen Knotenpunkten, sondern vor allem auch zu städtischen Erlebnisräumen. Neben dieser groben Organisation äußert sich das design.lab nicht zur Architektur – es geht um die grundsätzliche Idee, wird betont. Eine Idee für die Weiterentwicklung ist sicherlich sehr willkommen, denn sollte sich die Stadt 2032 für Olympia bewerben, wird neuer Wohnraum eines der großen Themen sein. Und vielleicht sogar ein olympisches Dorf mitten in der Stadt.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

De Matos Ryan

York Theatre Royal

Andere Artikel in dieser Kategorie