Volldigitalisierter Gewerbebau

 Manuel Pestalozzi
28. September 2018
Der Blick aus der sich nähernden Limousine. Bild: THIRD
Handvenenscanner, Raumduftsystem, digitale Services von der Tiefgarage bis zum Arbeitsplatz – nur einige der Eigenschaften, mit denen der Neubau Weitblick 1.7 in Augsburg ab 2020 aufwarten wird.
Das größte frei finanzierte Büroneubauprojekt, soll es werden, das bisher in der Fuggerstadt realisiert wurde. 17 500 Quadratmeter Büromietfläche sind insgesamt geplant. Zwischen 400 und 4 000 Quadratmeter stehen auf jeder der sechs Etagen zur Verfügung. Hinter dem ambitionierten Projekt steht die Weitblick 1.7 GmbH & Co. KG, ein Joint Venture der Audax Projektentwicklung GmbH und der LeitWerk AG, der Entwurf stammt von der SEHW Architektur GmbH aus Berlin.
 
Der Baukörper mit einer Höhe von bis zu 25 Metern wird aus dem Gelände herausragen, man soll ihn als Tor zum Innovationspark wahrnehmen. Markant ist der schräg über die Basisbebauung gelegte zweigeschossige Solitär aus Glas und Beton. Darin entsteht eine 800 Quadratmeter große Kongress- und Tagungsfläche mit integrierten Besprechungs- und Büroräumen. Der Blick reicht hier bis zur Zugspitze! In der darunter liegenden viergeschossigen Basisbebauung entstehen moderne, großzügige Büros, Forschungs- und Entwicklungsbereiche, Lounges und Think Tanks.
 
Schlüssel sind im Weitblick 1.7 Schnee von gestern. Autorisierte melden sich via Handvenenscanner an. Dies verspricht nicht nur sofortigen Einlass - über eine App lässt sich nach erfolgreichem Venencheck vor der Arbeit das Frühstück in der hauseigenen Gastronomie bestellen oder einen Platz in der integrierten Kindertagesstätte reservieren. Ein kluges digitales System führt Ortsunkundige von der Tiefgarage durch das gesamte Gebäude bis zum Zielort. Wer sich anschickt, die Tiefgarage wieder zu verlassen, wird über die aktuelle Verkehrs- und Wettersituation informiert. Statt Rezeption gibt es Infopoints. Und: Ein erstmals in einem deutschen Bürogebäude installiertes Raumduftsystem fördert stressfreies Arbeiten. Man muss sich aber nicht auf Parfumschwaden gefasst machen;  wer schnuppert, wird die Luft schlicht als frisch und neutral empfinden. Die Fertigstellung von Weitblick 1.7 ist für Sommer 2020 geplant.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Studio Libeskind

National Holocaust Monument

Andere Artikel in dieser Kategorie