Liegeplatz 8

Manuel Pestalozzi
10. Februar 2020
(Visualisierung: Bastmann/Zavracky)

Das neue Cruise Center am Liegeplatz 8 im Kreuzfahrtshafen von Warnemünde soll zum Hafengeburtstag per 1. Mai 2020 fertiggestellt werden. Mit seiner Abfertigungshalle und dem Servicegebäude ist es mit 3400 Quadratmetern deutlich größer als der bestehende Terminal.

Der trapezförmige, 180 Meter langen Neubau ist das Werk einer Rostocker Arbeitsgemeinschaft mit den Architekten Bastmann und Zavracky Architekten GmbH und Inros Lackner AG. 16 Millionen Euro hat Rostock Port in diesen Neubau investiert, knapp 14 Millionen davon sind vom Land gefördert worden, weiß svz.de. Durch seine transparente Bauweise und seine 2000 Quadratmeter große gläserne, punktgehaltene Sicherheitsglasfassade versperre das Terminalgebäude Warnemündes Bevölkerung nicht den Blick auf das Wasser. 

Im Terminal sind auch Funktions- und Serviceräume für Zoll und Bundespolizei sowie Toiletten- und Infrastrukturräume untergebracht. Bis zu 2500 Menschen kann das Gebäude nach Angaben des Architekten aufnehmen. Ein wichtiges Thema waren die Nutzungsmöglichkeiten außerhalb der Kreuzfahrtsaison. Warnemünde hat keinen richtigen Veranstaltungssaal. So hat das Gebäude ein Potenzial als Versammlungsort. Man kann es temporär auf 19 Grad aufheizen, die Anzahl der Flucht- und Rettungswege sowie die Anforderungen an die Raumlufttechnik lassen bei Veranstaltungen die Beherbergung von etwa 1000 Personen zu. Der erste Anlauf an den neuen Terminal ist auch schon geplant, und zwar auf den 2. Mai – dann kommt die „MSC Poesia“.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie

Im Zeichen der Kunst
vor 5 Tagen
150 Jahre Adolf Loos
vor einer Woche
Aufgestiegen
vor einer Woche
Vergrößerung in Appenzell
vor einer Woche