Herausragende Landschaftsarchitektur

Elias Baumgarten
22. April 2019
Der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis geht 2019 an Atelier LOIDL. Prämiert wird dessen Gestaltung des Baakenparks in der Hamburger HafenCity. (Bild © Leonard Grosch | Atelier LOIDL)

Der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis 2019 ist vergeben. Den Sieg errungen hat das Berliner Atelier LOIDL. Das Team wird für seine Gestaltung des Baakenparks in der Hamburger HafenCity geehrt. Überdies vergab die elfköpfige Jury Auszeichnungen in 9 weiteren Kategorien. 

Die prämierten Projekte auf einen Blick:
 
Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019: Baakenpark - Sehnsuchtsort in der östlichen HafenCity (2018), Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten
Auszeichnung Öffentlicher Raum als Zentrum: Stadt Landschaft Burg (2018), relais Landschaftsarchitekten
Auszeichnungen Wohnumfeld und Pflanzenverwendung: HafenGold Offenbach (2016), Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
Auszeichnung Natur- und Landschaftserleben: Kurwaldpark Bad Lippspringe (2017), A. W. Faust
Auszeichnung Sport, Spiel, Bewegung: Volmepark Kierspe (2017), Franz Reschke Landschaftsarchitektur
Auszeichnung Junge Landschaftsarchitektur: Naturkabinett und Jahresbaumgarten in Dechow (2017), Paul Giencke
Auszeichnung Landschaftsarchitektur im Detail: Rathausumfeld Berlin-Wedding (2018), ANNABAU Architektur und Landschaft GmbH
Auszeichnung Internationale Projekte: Koningin Julianaplein Vaals in den Niederlanden (2016), Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
Auszeichnung Arbeitsumfeld: Arbeitsboulevard – OTTO-Space in Hamburg-Bramfeld (2016), WES LandschaftsArchitektur

Seit 1993 werden alle zwei Jahre überzeugende Projekte aus dem Bereich Landschaftsarchitektur und deren Verfasser*innen mit dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis ausgezeichnet. Wichtige Kriterien für die Vergabe sind dabei neben Ästhetik und Innovationskraft besonders auch soziale und ökologische Aspekte der Gestaltungen. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an das Atelier LOILD aus Berlin, das den Baakenpark in Hamburgs HafenCity entworfen hat. Das Team konnte sich gegen 35 Nominierte durchsetzen. Die neunköpfige Jury um die Vorsitzende Inga Hahn vergab zudem Auszeichnungen in 9 weiteren Kategorien. Groß abgeräumt hat dabei das Büro Club L94 aus Köln, das gleich drei Preise einheimste. Das Team konnte sich in den Bereichen „Wohnumfeld“ und „Pflanzenverwendung“ durchsetzen. Außerdem zeichnet es für das beste Projekt im Ausland verantwortlich.

Hölzerne Sitzgelegenheiten laden im Baakenpark zum Verweilen ein. (Bild © Leonard Grosch | Atelier LOIDL)
„Sehnsuchtsinsel“

Atelier LOIDL überzeugte die Jury mit seiner Gestaltung des Baakenparks. Die Anlage befindet sich auf einer 1,6 Hektar großen Halbinsel, die im stillgelegten Baakenhafen aus Elbsand aufgeschüttet wurde. Sie ist Teil des östlichen Abschnitts der Hamburger HafenCity, der 2024 fertig werden soll. Die neue Parkanlage lädt zum Entdecken und Durchwandern ein. So verfügt die Halbinsel über einen umlaufenden Rad- und Fußweg entlang der Uferböschung. Sitzlandschaften aus Holz, ein feiner Spielplatz sowie große Rasenflächen mit Obstbäumen laden gleichermaßen zum Verweilen, Genießen und Toben ein. Der 15,3 Millionen Euro teure Baakenpark ist ein wichtiges Naherholungsgebiet innerhalb des neuen Stadtquartiers. Charakteristisch ist seine markante Topografie mit drei unterschiedlich hohen Plateaus. Das auffälligste liegt ganz im Osten: der Himmelsberg. Auf ihm befindet sich ein Aussichtspunkt mit wunderbarem Blick über die Parkanlage und auf die Häuser der HafenCity sowie die alten Hafenbauten.

Charakteristisch für die Anlage sind die drei Plateaus. (Bild © Leonard Grosch | Atelier LOIDL)

Die Ehrung der Gewinner*innen findet am 20. September 2019 in Berlin statt. Im Rahmen der Feier werden die ausgezeichneten Arbeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Wir gratulieren allen Preisträger*innen herzlich.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

1zu33

Vinothek Hensel

Andere Artikel in dieser Kategorie