Ein neues Technisches Rathaus für Düsseldorf

Manuel Pestalozzi
27. September 2022
Das neue Technische Rathaus füllt eine Leerstelle in der Bebauung am IHZ-Park. (Visualisierung: © AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Wien München)

Düsseldorfs derzeitiges Technisches Rathaus befindet sich Auf’m Hennekamp, Ecke Brinckmannstraße, im Stadteil Bilk. Besonders alt ist es nicht, aber die Sanierung und Aufrüstung auf den aktuellen Stand der Technik wäre nicht wirtschaftlich, befand die Stadt und suchte nach dem passenden Standort für einen Neubau. Fündig wurde sie im Stadtteil Oberbilk, an der Moskauer Straße, direkt am IHZ-Park. Im Projektwettbewerb musste Platz für rund 2000 Mitarbeiter*innen geschaffen werden, die mit dem Umzug einem „mehrdimensionalen Veränderungsprozess“ unterzogen werden sollen. Dieser bezieht sich auf die Arbeitsweisen und Abläufe. Die Arbeit im neuen Technischen Rathaus soll dann „ergebnisorientiert erfolgen“ und nicht auf reine Anwesenheit ausgerichtet sein.

Das verwinkelte, in der Höhe abgestufte Hochhaus bildet einen Gegensatz zu den Hofbauten in der Nachbarschaft. (Plan: © AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Wien München)

Die beste Lösung für diese Aufgabe präsentierte unter 21 eingereichten Projekten das Team mit Architekturbüro AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, Wien und München, sowie den ebenfalls aus Österreich kommenden Ingenieurbüros HERTL.ARCHITEKTEN ZT GmbH, DnD Landschaftsplanung ZT KG, ZFG-Projekt GmbH und FCP Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH. Ihr Projekt ging als Gewinner aus dem Generalplanungswettbewerb hervor. Es sieht ein Hochhaus vor mit einer Höhe von bis zu 110 Metern und circa 30 Geschossen (entwurfsabhängig) und einer potenziellen Erweiterung auf bis zu 38 Obergeschosse. Unterhalb soll sich eine zweigeschossige Tiefgarage befinden, teilweise unter der Park- und Wasserfläche im IHZ-Park.

Der Neubau selbst soll neben den funktionalen Anforderungen auch besondere Ansprüche an die Architektur, die städtebauliche Einbindung und Ziele der Nachhaltigkeit erfüllen. Daher wird ein Realisierungskonzept für das neue Technische Verwaltungsgebäude angestrebt, in dem die gesammelten Erfahrungen und Kompetenzen der Verwaltung und des städtischen Tochterunternehmens Immobilien Projekt Management GmbH (IPM) gebündelt werden. Die Leitung der kommenden Projektphasen – ein Architektenwettbewerb, die weitere Planung und Umsetzung – soll dabei der IPM federführend übertragen werden.

Das Innere verspricht geschossübergreifende, begrünte Hofräume. (Visualisierung: © AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Wien München)

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie