Dynamischer Boden im Haus der Architekten

Manuel Pestalozzi
18. Februar 2020
Von links nach rechts: Ernst Uhing (Präsident Architektenkammer NRW), Achim Zeman (Künstler), Dr. Peter Lodermeyer (Kunsthistoriker) und Markus Lehrmann (Hauptgeschäftsführer Architektenkammer NRW) (Foto: Christof Rose / Architektenkammer NRW)

Einen sicheren Boden unter den Füßen schaffen – das ist eine der Hauptaufgaben der Architektur. Der Kölner Maler und Installationskünstler Achim Zeman hat sie im Haus der Architekten in Düsseldorf mit seiner Arbeit „in bewegung“ relativiert.

Mit „in bewegung“ widmet sich Achim Zeman zum ersten Mal ausschließlich dem Boden, berichtet bba-online.de. Er hat den Foyerboden der Geschäftsstelle der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen im Haus der Architektur mit einer neuen Oberfläche versehen. Diese Manipulation vermittle den Besuchern den Eindruck, die Statik des Fußbodens sei einer konstanten Dynamik gewichen, schreibt das Online-Portal.

Mehrere tausend kreisförmige Folienelemente versetzen das Foyer förmlich in Schwingung. Man erlebt den Raum völlig neu und ertappt sich häufig dabei, sich anders durch das Foyer zu bewegen als gewohnt; mal zögernd und ausweichend, mal gleitend und beschwingt – pünktlich zu Düsseldorfs Karnevalszeit, notabene. Das vielschichtige Projekt stellt Fragen an den Raum und an die Personen, die sich in ihm aufhalten – und zwar nach Standpunkt und Perspektive, nach Material und Form, nach Licht und Schatten. Die Rauminstallation „in bewegung“ ist noch bis zum 16. April 2020 zu sehen.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Coop Himmelb(l)au

PANEUM – Wunderkammer des Brotes (House of Bread II)

Andere Artikel in dieser Kategorie