Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2021

Manuel Pestalozzi
3. Mai 2021
Der Westpark in Augsburg bietet Table Montains für Laufrad, Rollerblades, Bikes und Skates – bis zum Wheelchair. (Foto: © 2019 Eckhard Matthäus)

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) kürte Ende April das Siegerprojekt des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021. Die Auszeichnung ging an den Westpark Augsburg. In neun Kategorien wurden zusätzlich Auszeichnungen verliehen.

Auf ihrer Sitzung im Deutschen Architektur Zentrum sichteten die neun vom bdla berufenen Preisrichter*innen unter Leitung der Juryvorsitzenden Sonja Rossa-Banthien, Landschaftsarchitektin, r+b landschaft s architektur, Dresden, die 35 nominierten Arbeiten. Mit dem alle zwei Jahr vergebenen Preis werden beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet. Gegenstand ist eine sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung.

Der erste Preis ging an den Westpark Augsburg von Lohaus · Carl · Köhlmos PartGmbB Landschaftsarchitekten · Stadtplaner, Hannover. Der Westpark konnte durch den Abzug der amerikanischen Streitkräfte entstehen. Augsburg gewann dadurch 60 Hektar Park hinzu. Die beiden wesentlichen Teile des neuen Westparks, der sich durch mehrere Stadtteile zieht, bilden der Sheridanpark und der Reesepark. Diese Parklandschaft verknüpft ein mäandrierendes Band: ein heller Weg, umspielt von Stauden, Gehölzen und Spielbereichen. Dieses flexible Band ermöglicht es, in seinem Verlauf auf den alten Baumbestand zu reagieren, der den Park wesentlich prägt. Ergänzt wurden die alten Bäume durch Arten, die durch ihre leuchtende Herbstfärbung ins Auge fallen.

Mit viel Fingerspitzengefühl wird der Weg, der sich wie ein Fluss durch das Gelände zieht, zum Gestaltgeber der Pflanz-, Spiel- und Sportbereiche im Park, schreibt die Jury in ihrem Urteil. Er öffnet sich und weitet sich immer wieder und nimmt in seinen Zwischenräumen „Amerikanische Landschaften“ wie Präriestaudenfluren, dichte Baumhaine oder unterschiedliche Aktionsbereiche auf. Dabei spielen die Landschaftsarchitekten auch gekonnt mit der Topografie und nehmen so Bezug auf die nahe Wertach-Aue. Die weiten Wiesenflächen werden nur zum Teil regelmäßig für Ballspiele gemäht, während weite Teile sich zu extensiven Blütenwiesen entwickeln.

Durch die gestalterische Konzentration auf das Band weist der Park in den Augen der Fachjury eine beeindruckende Dichte an Möglichkeiten zum Erforschen, Experimentieren und Erkunden für alle Altersgruppen auf und wird den unterschiedlichen Anforderungen an einen zukunftsfähigen Freiraum auf eine selbstverständliche Art und Weise gerecht, die ihresgleichen sucht.

Ein mäandrierendes Band führt zu den verschiedenen Teilbereichen des Parks. (Foto: © 2020 Eckhard Matthäus)

Die neun zusätzlichen Auszeichnungen wurden in den folgenden Kategorien vergeben

Kategorie Öffentlicher Raum als Zentrum – Kleiner Kiel-Kanal–Holstenfleet, Kiel 
Entwurfsverfasser: bgmr Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Kategorie Wohnumfeld – Park Mitte, Hamburg-Altona 
Entwurfsverfasser: Krebs und Herde Landschaftsarchitekten, Winterthur/Schweiz

Kategorie Landschafts- und Umweltplanung / Landschaftserleben – Baumkirchen-Mitte, München
Entwurfsverfasser: mahl ∙ gebhard ∙ konzepte Landschaftsarchitekten bdla Stadtplaner, München

Kategorie Sport, Spiel, Bewegung – Schulen am See, Hard (Österreich)
Entwurfsverfasser: TERRA.NOVA Landschaftsarchitektur, München

Kategorie Landschaftsarchitektur im Detail – Natur in Wassertrüdingen 
Entwurfsverfasser: PLANORAMA Landschaftsarchitektur, Berlin

Kategorie Klimaanpassung – Klimawäldchen am Wollhausplatz, Heilbronn
Entwurfsverfasser: Stadt Heilbronn, Grünflächenamt

Kategorie Historische Anlagen – Stadtentwicklung Eutin
Entwurfsverfasser: A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

Kategorie Digitale Innovation – Sommerinsel–Die Landschaft aus der digitalen Matrix, Heilbronn
Entwurfsverfasser: LOMA architecture landscape urbanism, Kassel

Kategorie Atmosphärische Räume – Ergänzender Museumsumbau am Peter-August-Böckstiegel-Haus, Werther (Westf.)
Entwurfsverfasser: Planergruppe GmbH Oberhausen, Essen

 

Die Ehrung des Preisträgerprojekts und der neun ausgezeichneten Arbeiten erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung im Oktober 2021 in Berlin.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie