World Trade Center – 20 Jahre danach

John Hill
15. September 2021
Alle Fotos von John Hill/World-Architects

Vergangenen Samstag jährten sich die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York City zum 20. Mal. In diesen zwei Jahrzehnten ist auf dem 16 Hektar großen Gelände viel wieder aufgebaut worden. Hier ein visuellen Rundgang durch das heutige Gebiet des WTC in Lower Manhattan.

Fünf Jahre sind seit dem 15. Jahrestag des 11. September vergangen, als wir das letzte Mal einen umfassenden Blick auf die Umwandlung von „Ground Zero“ in eine Gedenkstätte, einen Verkehrsknotenpunkt, ein Büroviertel, ein Einkaufszentrum und ein kulturelles Ziel geworfen haben. An einigen Teilen des Masterplans von Daniel Libeskind, der den Wettbewerb gewonnen hat, wird immer noch gearbeitet, und einige Gebäude befinden sich noch in der Planungsphase. Als ich die Baustelle an einem schönen, teilweise bewölkten Morgen ein paar Tage vor dem 20. Jahrestag besuchte, herrschte reger Betrieb, insbesondere bei den Bauarbeiten und den Vorbereitungen für die Gedenkveranstaltungen am Samstag. Die folgenden Fotos vermitteln einen Eindruck davon, was bereits fertiggestellt wurde und was noch in Arbeit ist.

Zunächst einige Orientierungspunkte auf dieser Karte (Süden ist oben), die an einen Zaun grenzt, der an das künftige WTC 5, ein von KPF entworfenes Hochhaus mit gemischter Nutzung, angrenzt. Das an den Liberty Park angrenzende Gelände ist derzeit mit Polizeianhängern der Hafenbehörde belegt.
Das östliche Ende des Liberty Park wird von der griechisch-orthodoxen St. Nicholas Church and National Shrine eingenommen, die von Santiago Calatrava als Ersatz für die am 11. September 2001 zerstörte Kirche an einem nahe gelegenen Ort entworfen wurde. Calatravas Entwurf wurde 2013 vorgestellt, doch der Bau verzögerte sich und wurde erst im letzten Jahr, mitten in der Pandemie, wieder aufgenommen.
Viele der dünnen Marmorplatten, die St. Nicholas bedecken und die Kirche in den Abendstunden zum Leuchten bringen werden, sind bereits installiert.
Der erhöhte Liberty Park, der im Juni 2015 eröffnet wurde, wurde von Joe Brown, einem Designberater von AECOM, mit Pflanzgefäßen, Bäumen, Sitzgelegenheiten und einer direkten Verbindung zu einer Brücke, die nach Battery Park City führt, gestaltet. Er ist auch der Schauplatz für Fritz Koenigs The Sphere, die auf dem Platz des ursprünglichen WTC stand und 2017 hierher verlegt wurde, nachdem sie fünfzehn Jahre im Battery Park verbracht hatte.
Der Liberty Park bietet einen Panoramablick und einen näheren Blick auf einige der Türme: WTC 4, rechts, entworfen von Fumihiko Maki und fertiggestellt im November 2013; und WTC 3, links davon, entworfen von Rogers Stirk Harbour + Partners und fertiggestellt im Juni 2018.
Eine andere Ansicht von WTC 3 und WTC 4, vom 9/11 Memorial aus gesehen, zeigt die Spitzen der 80- bzw. 72-stöckigen Türme.
Wenn man die Stufen am westlichen Ende des Liberty Park hinuntergeht, gelangt man zur 9/11 Memorial Glade, die sich in der südwestlichen Ecke des 9/11 Memorial befindet. Sie wurde von Michael Arad und Peter Walker entworfen – von denen auch die größere Gedenkstätte stammt – und wurde am 30. Mai 2019 eingeweiht.
Die 9/11 Memorial Glade ehrt die „Helfer und Überlebenden, Arbeiter und Anwohner“, die während der Wiederaufbauarbeiten am WTC-Gelände Giftstoffen und anderen Gefahren ausgesetzt waren, was zu chronischen Krankheiten oder zum Tod führte. Der Entwurf sieht sechs Monolithen vor, die „aus dem Boden ragen“ und mit Stahl aus dem ursprünglichen WTC an Ort und Stelle gehalten werden.
Das von Michael Arad entworfene 9/11 Memorial – in einem Wettbewerb mit 5200 Teilnehmern ausgewählt – wurde am 11. September 2011 eröffnet, während das von Snøhetta und Davis Brody Bond entworfene 9/11 Memorial Museum am 21. Mai 2014 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.
Das 104-stöckige One World Trade Center (der höchste der vier geplanten Türme), entworfen von Skidmore, Owings & Merrill, wurde im November 2014 eröffnet.
Was ist mit dem WTC 2? Die Fundamentarbeiten begannen nach einem Entwurf von Foster + Partners, aber dann wurde Foster zugunsten von BIG – Bjarke Ingels Group – fallen gelassen, dann kam Foster zurück, erneut war Ingels wieder da ... und aktuell ist BIG wieder raus. Es ist schwer zu sagen, was nun mit dem geplanten 82-stöckigen WTC 2 wird, aber zum 20. Jahrestag des 11. Septembers war das Gelände eine Leinwand für Straßenkunst. Dahinter befinden sich das WTC 7 von SOM (2006) und das im Bau befindliche PAC von REX.
REX ist das Brooklyner Büro von Joshua Prince-Ramus. PAC steht für das Ronald O. Perelman Performing Arts Center. Obwohl das PAC relativ klein ist, befindet es sich an prominenter Stelle zwischen dem WTC 1 und dem WTC 2 mit Blick auf die nordöstliche Ecke des 9/11 Memorials.
Der REX-Entwurf für das PAC wurde im September 2016 als leuchtender Kasten enthüllt, der mit transluzentem, geädertem Marmor umhüllt ist, der mit Isolierglas laminiert ist. Am 11. Dezember 2020 wurde Richtfest gefeiert – das Gebäude wird voraussichtlich 2023 eröffnet.
Nicht zuletzt ist das von Santiago Calatrava entworfene World Trade Center Transportation Hub zu nennen, das auch als World Trade Center Oculus und Westfield World Trade Center bezeichnet wird. Der 4 Milliarden Dollar teure Verkehrsknotenpunkt und das unterirdische Einkaufszentrum wurden im März 2016 (still und leise) eröffnet.
Im Inneren ist der Oculus mit großen amerikanischen Flaggen geschmückt, die unter den Enden des langen Oberlichts aufgehängt sind.

Andere Artikel in dieser Kategorie