Vielleicht mal gülden?

Katinka Corts
13. Mai 2015
Bild: Filmstill

Von links nach rechts arbeitet sich die «Goldglätterin» über die Fassade des Haunted House. Das Gebäude ist Teil der Fondazione Prada, die vergangenes Wochenende im Süden Mailands öffnete. Das Video-Projekt von Bêka & Lemoine entstand im Auftrag der Fondazione Prada, insgesamt 15 Filme kamen so zusammen. Sie dokumentieren Details der Baustelle, auf der sieben Bestandsbauten einer ehemaligen Distillerie, die 1910 gebaut worden ist, mit drei Neubauten («Podium, Cinema, Torre») von OMA in ein Kultur-Konglomerat von 19’000 Quadratmetern umgewandelt wurden. Wir wären nicht in Italien, wäre per 9. Mai alles fertig gewesen: Am «Torre» wird noch gearbeitet, und er soll später im Jahr eröffnet werden. Dafür ist die Fassade des «Haunted House» aus Blattgold. Dafür braucht man aber wohl eine spezielle Bauherrschaft – und sehr geduldige Menschen, die das fransige Gold am Haus Stück für Stück glätten. jk/kc

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie