Umnutzbar geplant

Atelier Kempe Thill architects and planners
23. September 2020
Fassade zur Waldstraße, Ostseite (Foto © Ulrich Schwarz, Berlin)

Das Atelier Kempe Thill hat für Studierende Wohnungen im Bard College Berlin geplant. André Kempe wählt 6 Fotos und 3 Pläne und beantwortet unsere Fragen zum Projekt.

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?

Die Wohnungen wurden für zwei Nutzergruppen entworfen: jetzt für Studierende, und gleichzeitig für eine mögliche spätere Verwendung als Familienwohnungen. Maisonetten mit großzügigen doppelt hohen Räumen wurden als Typologie gewählt. 

Die Fassade wurde mit großzügigen Hebeschiebefenstern versehen, sodass der Innenraum optisch nach außen erweitert wird und vor allem die kraftvollen Bäume quasi Teil des Interieurs werden. 

Maisonettewohnung mit doppelt hohem Raum, Blick zur Straße (Foto © Ulrich Schwarz) 
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?

Der Kontext ist heterogen, ein Gemisch aus Stadtvillen, Fragmenten von Blockrandbebauungen, Einfamilienhäusern sowie den ehemaligen Botschaftsgebäuden aus DDR-Zeiten. Das Projekt nimmt den Kontext der spätmodernistischen Bauten der ehemaligen DDR-Botschaftsgebäude, in denen sich auch das Bard-College befindet, als Ausgangspunkt. 

Studentenzimmer, Blick zur Straße (Foto © Ulrich Schwarz)
Inwiefern haben Bauherrschaft, Auftraggeber oder die späteren NutzerInnen den Entwurf beeinflusst?

Das Bard College Berlin wollte Studentenwohnungen, die später auch als Familienwohnungen genutzt werden können. Dabei hat sich die Bauherrschaft immer für architektonische Qualität eingesetzt und das Projekt gegenüber der Stadt verteidigt. 

Eingangshalle (Foto © Ulrich Schwarz)
Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?

Das Projekt hat KW55-Standard. Die Herausforderung war es, innerhalb der hohen energetischen Anforderungen eine räumlich offene und großzügige Architektur zu realisieren – und das innerhalb des knappen Budgets. 

Gartenfassade (Foto © Ulrich Schwarz)
Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?

Maßgeblich sind das die großzügigen Hebeschiebefenster zur Straßenseite sowie die doppelt hohen Räume im Inneren. 

Wohnbereich, Blick zur Straße (Foto © Ulrich Schwarz) 
Situation (Zeichnung: Atelier Kempe Thill)
Grundriss Erdgeschoss (Zeichnung: Atelier Kempe Thill)
Schnittperspektive (Zeichnung: Atelier Kempe Thill)
Henry – Koerner – Hall
Studierendenwohnungen Bard College Berlin
2020
Waldstraße 68
13156 Berlin Niederschönhausen
 
Bauherrschaft
Bard College gGmbH , Berlin
 
Architektur
Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam (NL)
Team: André Kempe, Oliver Thill, Laura Paschke 
kooperierender Architekt: büro labs vonhelmolt, Falkensee
Team: Rüdiger von Helmholt, Torsten Labs, Kai Schreiber
 
Fachplaner
Tragwerksplaner: Köber Plan Architekten und Ingenieure, Brandenburg a. d. Havel
Bauphysik: Ebert Ingenieure GmbH, Berlin
Brandschutz: GSE Ingenieur- Gesellschaft mbH, Berlin

Ausführende Firmen
Glasfassade: Moltzower Service & Handels GmbH, Moltzow
 
Hersteller
Fenster- und Türrahmen: Schüco, AWS/ ADS 75 S.I.
Schiebetüren: Schüco, ASS 70 HI
 
Energiestandard 
KW 55 – Standard
 
Bruttogeschossfläche
1.803,3 m² 
 
Gebäudevolumen
5.123,5 m³ 
 
Kubikmeterpreis
494 €/m³
 
Gebäudekosten
2.533.671 € o. MwSt
 
Fotos
Ulrich Schwarz, Berlin

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie

Hölzernes Kleid
vor einer Woche
Neu verbunden
vor 2 Wochen
Individualität in Serie
vor einem Monat
Umnutzbar geplant
vor einem Monat