The Liberty

Erzählte Geschichte

Andreas Heller Architects & Designers
4. Juli 2018
The Liberty (re.) bildet mit dem benachbarten Wohnhaus Good Times ein Ensemble mit gemeinsamer Architektursprache. (Bild: Werner Huthmacher)
Andreas Heller Architects & Designers haben das 4-Sterne-Superior-Hotel The Liberty in Bremerhaven fertiggestellt. Andreas Heller erläutert das Projekt.
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Das Hotel The Liberty ist ein Themenhotel. Das Erdgeschoss ist mit großformatigen, horizontal liegenden Aluminiumfassadenplatten verkleidet und öffnet sich im Eingangs- und Restaurantbereich großzügig mit hohen Fenstern. Die Obergeschosse sind durch dreiseitig umlaufende, helle Balkonkragplatten mit Stabgeländern und Lärchenholzlamellen-Elementen in der Fensterebene
horizontal gegliedert. Durch den farbigen Kontrast von Erd- und Obergeschossen sowie seine gerundete Form verweist das Gebäude auf den Charakter von Oceanlinern. Damit wird die maritime Auswanderungsgeschichte zitiert, da von Bremerhaven einst Schiffe dieser Größenordnung nach Übersee aufbrachen.
Die Fassade zur Straßenseite wird von einem modernen, städtischen Charakter geprägt. Die Wasserseite vermittelt maritime Atmosphäre. (Bild: Werner Huthmacher)
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?
Das The Liberty ist letzter Baustein des städtebaulichen Konzeptes „Kaje der Auswanderung“. Mit diesem wurde das Quartier am südlichen Ostufer des Neuen Hafens unter dem Thema Auswanderung zu einem thematisch orientierten Ort mit einzigartiger Identität ausgebaut. Zur „Kaje der Auswanderung“ gehören neben dem Deutschen Auswandererhaus samt Erweiterungsbau auch das ehemalige Seeamt Bremerhaven und das Wohnhaus Good Times.

Das fünfgeschossige Hotelgebäude (plus Staffelgeschoss und Tiefgarage) bildet mit dem benachbarten Wohnhaus ein Ensemble mit gemeinsamer Architektursprache. Die Schauseite des in Stahlbetonbauweise errichteten Hotels zeigt zum Wasser und vermittelt mit den Balkonbändern
maritime Atmosphäre. Die Straßenseite wird von einem modernen, städtischen Charakter geprägt.
Das Sockelgeschoss der Tiefgarage ist mit den gleichen historischen Ziegeln verblendet wie das des Wohnhauses. Hierfür wurden die Backsteine der historischen Roggehallen, die sich früher an diesem Ort befanden, nach dem Rückbau eingelagert, gesäubert und wieder verwendet. So bezieht sich das Gebäude auch zur Geschichte des Ortes.

Die Maßgaben der Hotelbetreiber, ein Hotel mit 4-Sterne-Superior-Standard anbieten zu können, war in Qualität und Raumdimensionierung eine weitere Grundlage für den Entwurf.
Horizontale Gliederung: umlaufende, helle Balkonkragplatten mit Stabgeländern und Lärchenholzlamellen-Elementen in der Fensterebene (Bild: Werner Huthmacher)
Großzügige Dachterrasse des Staffelgeschosses, auf die Suiten, Spa und Bar hinausführen (Bild: Werner Huthmacher)
Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?
Die aktuelle ENEV und der bauphysikalisch relevante Standort direkt am Meer sind von Anfang an in die Planung mit einbezogen worden.
Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Die Kombination aus weiß beschichteten Aluminiumplatten und Lärchenholzlamellen stellen in ihrer Kombination den Eleganz und Dynamik des Gebäudes heraus.
Junior Suite im Staffelgeschoss mit Zugang zur Dachterrasse (Bild: Werner Huthmacher)
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss
Schnitt
The Liberty
2018

Columbusstraße 67
27568 Bremerhaven

Nutzung
Hotel, Restaurant, Bar

Auftragsart
Investoren-/Architekten-Wettbewerb

Bauherrschaft
Kaje der Auswanderung Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Bremerhaven

Architektur
Andreas Heller Architects & Designers
Andreas Heller (Projektleitung), Birgit Entzeroth-Nagler Christiane Flügel (Planung + Bauleitung), Peter Klann (Leitung Bauleitung), Stephan Meyerhoff, Zeynep Artuk, Nele Bendschneider, Yu Cai, Corinna Hinck, Hila Limar, Huangxiang Song, Julia Beck, Lars Hüners, Ulf Klüsener, Nora Potente, André Stock, Alke Thamsen, Alexandra Wittje

Fachplaner
Tragwerksplanung: KSF GmbH & Co. KG Beratende Ingenieure für Bauwesen VBI, Bremerhaven
Technische Gebäudeausrüstung: Bruns + Partner Ingenieurgesellschaft, Bremen
Freiflächenplanung: Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner BDLA, Kranzberg
Brandschutz: Brandschutz Dr.-Ing. Thomas Heins & Partner, Kleve

Ausführende Firmen
Rohbau: HC Hagemann GmbH & Co. KG, Hamburg
Fassade: Boetker Metall + Glas GmbH & Co. KG, Stuhr

Energiestandard
ENEV

Bruttogeschossfläche
6.960,3 m²

Gebäudevolumen
20.827 m³

Kubikmeterpreis
483,97 €/m³

Gebäudekosten
10.080.000 € netto

Gesamtkosten
16.300.000 € netto

Fotos
Werner Huthmacher

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

mvm+starke

Haus am See 2

Andere Artikel in dieser Kategorie