Restaurant Claas

Hamburg
Ein Schimmern hinter der Fassade lässt bereits aus der Ferne mehr erahnen. Schimmernde Flaschen in goldenen, beleuchteten Röhren machen auf sich aufmerksam.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Die Vinothek als klares Statement, prägt das großzügige, gläserne Entree. Eine große Geste, exklusiv und diskret werden die Gäste im CLAAS willkommen geheißen.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Fine Dining Bereich mit Blick auf die italienische Design-Showküche und die monumentale, sich bewegende Fischschwarm-Installation.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Alles ist echt im CLAAS. Echte Handwerkskunst an den matten Kalkputz-Wänden, dem gegossenen Terrazzoboden, den maßgefertigten Tischlermöbeln.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Die Bar: monumental und filigran ätherisch zugleich. Fugenlose raumhohe Bronzespiegel, scheinbar schwebende leuchtende Flaschen mit Geistvollem zaubern eine Stimmung der goldenen 20er in den Neubau.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Die lichtdurchfluteten, pompös gepolsterten Fine Dining Bereiche laden dazu ein die Weite des Raumes zu genießen.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Die 50m² große italienische Design-Showküche mit ihren Champagner- und Austerntischen bietet seinen Gästen den besten Blick auf die Kochkünste des Hausherrn.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Wer mehr Intimität und Rückzug sucht, findet diese in den pompös gepolsterten Sitznischen direkt gegenüber der Showküche.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
2600 silbrige Fische, transluzentes Spiegelglas, hauchzart, mundgeblasen, jeder ein Einzelstück. Zusammen ein gigantischer Fischschwarm, filigran schimmernd, 30 Meter lang – ein wahres Kunstwerk.
Fotografia © CLAAS/Matthias Stoewer
Interior Designers
GEPLAN DESIGN
Localització
Am Lohsepark 8, 20457 Hamburg
Any
2023
Client
Claas-Henrik Anklam

„Aus dem Vollen schöpfen“ gilt im CLAAS, dem neuen Spitzenrestaurant der Hamburger Hafencity nicht nur für die Gäste, sondern auch für die sublime, tiefsinnige Innenarchitektur der Design-Zwillinge Cord & Rolf Glantz von GEPLAN DESIGN in Stuttgart/Hamburg.

Sinnlich ist das neue CLAAS in jeder Ecke.
The Deep Blue, greift farblich den Schwerpunkt der Küche, meeresfrischen Fisch auf. Schillernde Aquamarin-Töne, mattes Tiefseeblau, Leder in Cognac. Noch so eine Besonderheit. Alles ist echt im CLAAS. Echtes massives Eichenparkett, Fischgrat, antik getrommelt, das mit jeder Lebensspur noch schöner wird – und niemals abgeschliffen werden muss. Leder, das mit jeder Spur an Patina gewinnt. Echte Handwerkskunst auch an den matten Kalkputz-Wänden, dem gegossenen Terrazzoboden, den maßgefertigten Tischlermöbeln der Oliver Charles Metz GmbH. Der 8 Meter lange Bartresen aus echtem Zinn war ein Herzenswunsch des Bauherrn. Eine Reminiszenz an legendäre Pariser Nobel-Bars, die Claas-Henrik Anklam liebt. In Frankreich wurde die Bar nach GEPLAN DESIGN Entwurf von Hand gegossen. Auch sie wird Spuren in der weichen, samtigen, alt-silbernen Oberfläche tragen und Geschichten erzählen können, bei unseren Nachbarn schlicht „étoilée“ genannt.

„Nachhaltig ist immer dann – wenn Materialien immer schöner altern, statt sich abzunutzen. Für uns als Interior-Designer ist ein Gastronom wie Herr Anklam, der das erkannt hat und auch wertschätzt, ein absoluter Glücksfall. Denn dann können wir ein Restaurant entwerfen, so wie er kocht. Mit den besten Zutaten.“ für Cord Glantz und Michaela Reichwald ist das CLAAS deshalb auch ein Herzensprojekt. Ein Großes. Die Hamburger Dependance von GEPLAN DESIGN unter Leitung von Michaela Reichwald hat die Vorgabe von Claas Anklam vom Entwurf bis zur Fertigstellung wörtlich genommen; das Restaurant muss eine Ansage werden!
Zum Thema Ansage: 4,35 Meter lichte Raumhöhe, 400 qm Restaurantfläche mit 144 Sitzplätzen innen und die Showküche sind eine echte akustische Herausforderung - und gleichzeitig eine Einladung für die monumentale, bewegende Installation. Ein Kunstwerk. 30 Meter lang. 2600 silbrige Fische, transluzentes Spiegelglas, hauchzart, mundgeblasen, jeder ein Einzelstück. Zusammen ein gigantischer Fischschwarm, filigran schimmernd und scheinbar bewegt, als ob er gleich in den grünen Innenhof mit weiteren 80 Gastplätzen verschwindet. Hightech und handwerkliches Know How greifen ineinander; so konnten die 3D Daten von GEPLAN DESIGN direkt von der Leuchtenmanufaktur Missal Objekt Licht GmbH & Co. KG zur Konstruktion verwendet werden.

Am gemütlichsten ist es in der Küche.
Deshalb können knapp 20 Gäste den Köchen an der dunklen italienischen Design-Kochinsel Ihre Geheimnisse entlocken. Oder sich auf die Suche nach den versteckten Champagnerkübeln machen…Als zentralen Anker hat GEPLAN DESIGN die Küche so positioniert, dass kurze Wege und der funktionale Grundriss für reibungslose Abläufe sorgen. 20 Meter Küchentresen mit glasierten Keramikstäbchen, zwei Meter davon sind reserviert für die Schätze des Meeres, die auf frischem Eis dort auf die Gäste warten.

Der Wein dazu? Die Vinothek als klares Statement, prägt das großzügige Entree, in dem der Maître die Gäste empfängt. Die Flaschen schimmern in goldenen, beleuchteten Röhren, der geschmeidige Raumtrenner aus beweglichen, schwarzen Metallschuppen trennt die Garderobe ab. Eine große Geste, die es nirgendwo sonst gibt, exklusiv und diskret wird im CLAAS willkommen geheißen. Ein Schimmern hinter den Stahl-Loft-Türen lässt mehr erahnen…

Projectes relacionats

  • Shanghai Suhe MixC World
    KOKAISTUDIOS
  • Welcome to the Stage!
    Kjellander Sjöberg
  • Hovering Kan-Too – Great Bay Area Center Showroom
    Wutopia Lab
  • Stockwell-Rodríguez Residence
    Belmont Freeman Architects
  • Haunsbergstraße | 1. Preis
    Architektinnen Schremmer.Jell ZT GmbH

Revista

Altres projectes per GEPLAN DESIGN

Hyatt Centric Hotels in Mailand und Venedig
Italy
b´mine Frankfurt Airport
Frankfurt
XAIO – Experience All In One
Nagold
Vector Academy
Stuttgart-Weilimdorf
WeberHaus Stadtvilla
Kappel-Grafenhausen