GE Additive 3D-Campus

Lichtenfels
Der beeindruckende 3D-Campus von GE Additive im fränkischen Lichtenfels. In der Spitze des Verwaltungsgebäudes befindet sich das vollverglaste, zweigeschossige Auditorium mit einem weiten Blick über das Kloster Banz, die Basilika Vierzehnheiligen und den Staffelberg.
Fotografia © SCHMELZLE+PARTNER MBB ARCHITEKTEN BDA
Beim Interiorkonzept von GEPLAN DESIGN dominieren erdige Farben und ehrliche Materialien wie Holz, Leder und Kupfer.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
GEPLAN DESIGN spielt das Thema 3D-Druck – passend zur Bauaufgabe – immer wieder, es finden sich im neuen Verwaltungsbau 3D-Struktur-Tapeten, 3D-gegossene Fliesen und auch ein Bild mit einer 3D-Struktur aus gepresstem Kaffeesatz wieder.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Eine weitere Inspirationsquelle für GEPLAN DESIGN war die Stadtgeschichte von Lichtenfels, gilt die Stadt doch als die „Deutsche Korbstadt“. Diese Tradition aufgreifend, entwarf GEPLAN DESIGN großformatige, geflochtene Lichtinstallationen für die Campus-Kantine.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Dreidimensionale Pflanzeninstallationen harmonieren mit den geflochtenen Korbleuchten.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Die Deckenelemente der eingestellten Gitterboxen in der Kantine lassen sich mittels eines Kettenzuges an die Decke hochziehen. Die Wände und Podeste der Boxen lassen sich einfach demontieren. Auf diese Weise entsteht ein ebenmäßiger, großer und freier Raum für Veranstaltungen für die ganze Belegschaft.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Für das Foyer des 3D-Campus entwickelte GEPLAN DESIGN eine abwechslungsreiche Ausstellung. Inszeniert werden auch die weit über 400 Patente des Gründers von Concept Laser, Frank Herzog, dem „Godfather of Laserdruck“.
Fotografia © Patrick Wiest / GEPLAN DESIGN
Für das Auditorium entwickelte GEPLAN DESIGN eine dreidimensionale Seilbespannung, bestehend aus acht Kilometer Textilseil.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Perfekt gearbeitete Details begeistern im gesamten 3D-Campus.
Fotografia © Bernhard Kahrmann
Interior Designers
GEPLAN DESIGN
Adreça
Rudolf-Diesel-Straße 14, 96215 Lichtenfels
Any
2021

Der 3D-Campus am Rande des beschaulichen fränkischen Städtchens Lichtenfels vereint alles unter einem Dach: Forschung und Entwicklung, Verwaltung sowie Produktion, Service und Logistik und bietet darüber hinaus Platz für rund 700 Mitarbeiter. Rund 40.000 Quadratmeter Raum umfasst der Neubau nach einem Entwurf von SCHMELZLE+PARTNER ARCHITEKTEN aus Hallwangen. Mit seiner Länge von 421 Meter und einer Höhe von 22 Meter ist der 3D-Campus größer als das Bundeskanzleramt in Berlin. GEPLAN DESIGN konnte sich beim Auswahlverfahren für das Interior Design gegen mehrere internationale Designbüros durchsetzen.

Der neue 3D-Campus trägt dem starken Wachstum von GE Additive Rechnung, einer Sparte des weltweit aktiven Unternehmens General Electric (GE). GE Additive erwarb im Jahr 2016 75 Prozent der Firma Concept Laser, die der Unternehmer Frank Herzog vor 22 Jahren im fränkischen Lichtenfels gründete. Herzog gilt als „The Godfather of Laserdruck“ und hat weit über 400 Patente inne. In fast allen Branchen gewinnt der 3D-Druck – die additive Fertigung – an Bedeutung, da so mit weniger Ressourceneinsatz leichtere, variablere und stabilere Bauteile erzeugt werden können. GE Additive arbeitet mit Kunden aus zahlreichen Branchen, wie etwa der Medizin- und Dentaltechnik, der Luft- und Raumfahrtindustrie, dem Werkzeug- und Formenbau, der Automobilindustrie und der Uhren- und Schmuckindustrie.

Die beeindruckenden Möglichkeiten des 3D-Drucks inspirierten auch die Innenarchitekten von GEPLAN DESIGN bei ihrem Interiorkonzept für die neue Verwaltung von GE Additive. „Ein Besuch bei GE Additive sollte sich laut Briefing des Bauherrn anfühlen wie früher als Kind im Spielzeugladen“, erzählt Innenarchitekt Rolf Glantz, der mit seinem Zwillingsbruder Cord Glantz das Büro GEPLAN DESIGN führt. „Wenn man das Unternehmen betritt, ist man erst mal völlig geplättet und will dann alles ganz genau erforschen. Es gibt unglaublich viele interessante Anwendungen mit 3D-Druck.“ GEPLAN DESIGN spielt das Thema 3D-Druck immer wieder, es finden sich im neuen Verwaltungsbau 3D-Struktur-Tapeten, 3D-gegossene Fliesen und auch ein Bild mit einer 3D-Struktur aus gepresstem Kaffeesatz wieder.

Projectes relacionats

  • Eissporthalle Davos
    Walter Bieler AG
  • Eclectic Apartment
    JUNG
  • „els“ – Elsbethenareal-Schrannenplatz
    F64 Architekten PartGmbB
  • Neubau Einfamilienhaus Liebefeld
    Johannes Saurer Architekt BSA
  • Neubau Sporthalle Sigmaringendorf
    dasch zürn + partner architekten Partnerschaft mbB

Revista

Altres projectes per GEPLAN DESIGN

Vector Academy
Stuttgart-Weilimdorf
b´mine Frankfurt Airport
Frankfurt
Hyatt Centric Hotels in Mailand und Venedig
Italy
Hyperion & H2 Hotel
Leipzig
Hotel Gut Immenhof
Malente