Die Baukunst ist unteilbar!
Unser Motto befolgen wir im doppelten Sinne: Wir arbeiten grundsätzlich bauwerks- und werkstoffübergreifend: Wir wollen Generalisten sein. Unser Betätigungsfeld ist der anspruchsvolle konstruktive Ingenieurbau. Wir entwerfen, berechnen, prüfen und überwachen Hochbauten, Brücken, Türme, weitgespannte Dächer, Sportstätten, Industrieanlagen usw. Unsere Neugier hat keine Grenzen. Dank der Größe und der Erfahrung un- seresTeams können wir auf all diesen Gebieten unseren Beitrag leisten. Voraussetzung dafür ist natürlich die Vertrautheit mit allen Werkstoffen und ihren Fügetechniken: den „klassischen“ wie Stahl, Beton und Holz und den „neuen“ wie Leichtmetall, Verbundwerkstoffe, Glas, Membranen. Materialgerechtes Bauen heißt, diese Werkstoffe nach ihren jeweilien Eigenschaften optimal zu kombinieren und einzusetzen. So „bestellt“ ein Bauherr ja keine Beton- oder Stahlbrücke. Genauso wenig ist in der Zusammenarbeit mit einem Architekten von vornherein klar, dass es ein Glas- oder Membranbau wird. Wir suchen die unter den jeweiligen Randbedingungen ganzheitlich richtige Lösung. Durch dieses werkstoff- und bauwerksübergreifende Denken werden Synergieeffekte frei. So haben wir sehr vorteilhaft unsere Erfahrungen mit Hänge-, Schrägseil- und Spannbandbrücken auf den Bau weitgespannter Hallendächer übertragen können und den von uns für den Hochbau wiederentdeckten Stahlguss auf den Brückenbau. Die Bauingenieure zählen zu den letzten Generalisten. Aus der sich so entwickelnden Vielfalt der Aufgaben beziehen wir unsere Motivation.
Weitere Standorte
Partner
Knut Göppert
Andreas Keil
Sven Plieninger
Mike Schlaich
Knut Stockhusen
Mitarbeiter
100
Gründung
1980
Kompetenzen
Tragwerksplanung
Standsicherheit
Erneuerbare Energien