Neubau Verwaltung, Produktion und Logistik | Lunor AG

Mit Vertretungen in mehr als 40 Ländern ist Lunor weltweit für qualitativ hochwertige, zeitlose Brillenfassungen bekannt. 
Seit 10 Jahren ist die Marke Lunor im Besitz der Familie Fux. Gemeinsam geführt von Optikermeister Ulrich Fux und Sohn Michael Fux, mit Tochter Sophie Fux in leitender Funktion, arbeiten heute zwei Familiengenerationen zusammen mit 20 Mitarbeitern in Althengstett am Rand des Nordschwarzwalds an stilvollen Klassikern, die Prominente wie Uma Thurman, Tom Cruise, Steve Jobs, Elton John, Madonna und viele mehr weltweit bekannt gemacht haben.
Die überaus dynamische Entwicklung der Firma Lunor machte den Umzug von Verwaltung und Produktion an einen neuen Standort notwendig, der für weitere Expansionsoptionen Flächen bereithält.

Hochwertige Werkstoffe, handwerkliche Herstellung, kompromisslose Qualität – der Anspruch von Lunor an die eigenen Produkte wird im 2016 von Schmelzle+Partner Architekten realisierten, extravaganten Neubau architektonisch umgesetzt.

Die transparente Gesamtstruktur des Entwurfs schafft durch großzügige Verglasungen einen fließenden Übergang zwischen Außen- und Innenraum. Die Büroflächen richten sich gänzlich nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter und sollen so das persönliche Wohlbefinden sowie die interne Kommunikation fördern. Um alle betrieblichen Abläufe ideal abzubilden, wurde in einem mehrtägigen Vitra-Workshop die optimale Anordnung der Bereiche zueinander erarbeitet. Drucker stehen an idealen Positionen, Besprechungstische dort, wo sich Teams schnell zusammenfinden können, Arbeitsplätze sind bedarfsgerecht dimensioniert. Im Büroteil befinden sich auch Produktion und Montage, die weder Lärm noch Schmutz erzeugen. Ein zentral positionierter Kubus beinhaltet alle technischen Versorgungssysteme sowie den Sanitärbereich und trennt die Büroflächen von den Besprechungsräumen und der Kantine, die in Richtung Naturschutzgebiet ausgerichtet sind. Dort wurde die raumhohe Verglasung > 4,20 Meter ohne zusätzliche Versteifung realisiert, um für maximale Transparenz zu sorgen. 

Speziell  für Lunor entwickelte, mattschwarze Deckenelemente heizen und kühlen je nach Bedarf, unterstützt von Betonkernaktivierung im Boden  und sind akustisch wirksam, um im Open Space Office eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu gewährleisten.

Eine raumhohe Rauchschutzwand trennt das Büro- und Produktionsbereich vom Lager und Versand. Es wird keine Verkehrsfläche zwischengeschaltet, der Übergang erfolgt direkt. Die Decke in im Lager- und Logistiktrakt ist gleich ausgeführt wie im Bürobereich. Die Erweiterung des Lagers und der Produktion sind vorbereitet. Bei Expansion kann das Büro in Richtung Lager wachsen, indem die Rauchschutzwand nach rechts verschoben wird.
Ort
Bad Liebenzell
Jahr der Fertigstellung
2016
Bauherr
Lunor AG, Bad Liebenzell

Maßgeblich beteiligte Planer
Statik: Ingenieurgesellschaft Lagger-Renz GmbH, Rohrdorf
Prüfstatik: Bürogemeinschaft Kuhlmann, Ostfildern
Brandschutz: Halfkann und Kirchner, Stuttgart
Landschaftsarchitektur: Frei raum concept, Rottenburg

Ausführende
Rohbau: Hans J. Theurer Hoch- und Tiefbau GmbH, Altensteig-Spielberg
Stahlbau: Friedrich Bühler GmbH & Co. KG, 72213 Altensteig
Metallbau und Verglasung: Lacker AG, Waldachtal

maßgebliche Hersteller/Produkte
Einrichtungsplanung und Möbel: Vitra Workspace by Vitra International AG, Birsfelden, Schweiz

Kenndaten
Bruttogeschossfläche: ca. 1.300m2 |  approx. 14.000 sq.ft.
Planung und Fertigstellung: 2014-2016