Hafentor

Hafentor Münster

Am östlichen Ende des Kreativkais im Stadthafen Münster soll ab 2017 rund um den „Kuhr-Speicher“ ein neues Gebäudeensemble entstehen. Das „Hafentor“ besteht aus drei solitären Baukörpern, die über die Schillerstraße erschlossen werden. Die vorhandenen Kamm- und Riegelstrukturen des Areals werden aufgegriffen und enden in der Vertikalen des Turms, der den markanten Anfangs- und Endpunkt der neuen Kanalbrücke bildet. Die Leitidee ist die Fortführung und Transformation einer klassischen Hafenarchitektur in eine moderne und zugleich zeitlose Gestaltung. Einfache geometrische Grundformen und kraftvolle Stereometrien alter Speicher sind Vorbild für die drei neuen Baukörper.Die solitären Baukörper beherbergen künftig eine Büro- und Wohnnutzung mit Blick über den Stadthafen. Die Büroflächen können geschossweise in zwei Mieteinheiten geteilt werden, es lassen sich aber auch größere, geschossübergreifende variable Nutzungseinheiten bilden. Als räumlicher Abschluss des Hafenweges entwickeln sich zwei 8 bzw. 12 Geschosse hohe, ineinander verschränkte Turmscheiben. Insgesamt werden rund 10.000m² Bürofläche und 7.000 m² Wohnfläche entstehen. Um der Fahrradstadt Münster gerecht zu werden ist im Sockelgeschoss ein Fahrradparkhaus mit 370 Stellplätzen vorgesehen. Die Tiefgarage bietet 276 PKW-Stellplätze.
Ort
Hafenweg
Münster
Jahr der Fertigstellung
2014
Architekt
Kleihues + Kleihues Architekten mit Jan Kleihues und Norbert Hensel

Bauherr
Josef Kuhr Immobilien Besitzgesellschaft mbH & Co. KG  

Wettbewerb
2014, 1. Preis

Art der Nutzung
Büro- und Wohngebäude, Gastromie, Tiefgarage und Fahrradparkhaus