Galeria Kaufhof

Der Ursprung des Warenhauses am Alexanderplatze geht auf das am Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Warenhaus Hermann Tietz zurück, das an ähnlicher Stelle wie der jetzige Baukörper stand. Nach Enteignung der Gründerfamilie Tietz, der Beschädigung im Zweiten Weltkrieg und schließlich des Abrisses in den sechziger Jahren wurde auf neuem Stadtgrundriss der Gesamtkomplex Alexanderplatz mit dem Centrum-Warenhaus im Zeitgeist der 70´er Jahre errichtet. Das Centrum-Warenhaus wurde nach der deutschen Einheit Teil der Kaufhof AG, und es begannen die ersten Umbaumaßnahmen.Der Charakter des Hauses wird durch die neue Fassade bestimmt, einer modernen Interpretation klassischer Warenhaus Architektur, mit großen Eingängen, einem zweigeschossigen Sockel und plastisch gegliederten Natursteinflächen. Obwohl im Innern in erster Linie Wandflächen für die Präsentation der Waren benötigt werden, konnten zu allen Seiten hin große Fensterflächen realisiert werden. Mit dem Entwurf für den Kaufhof erhält der Alexanderplatz ein Stück Stadt zurück, ein großes modernes Warenhaus, das selbstbewusst zwischen seinen Nachbarn steht.
Ort
Alexanderplatz 9
Berlin
Jahr der Fertigstellung
2006
Architekt
Prof. Josef P. Kleihues

Bauherr
Kaufhaus Warenhaus Am Alex GmbH  

Planungsleistung
Lph. 2-4, Teile von 5–8

Nutzung
Umbau und Erweiterung eines Warenhauses  

Planungsbeginn
2003

Realisierung
August 2004 – Mai 2006

BGF
75.000 m2

Baukosten
65 Mio. €