Erweiterung eines historischen Bauernhauses

Eingebettet... – Die Erweiterung des Wohnhauses war Bauaufgabe. Das kleine historische Bauernhaus wurde um einen eingeschossigen Flachdach-Baukörper, der sich in das vorhandene Gelände mit altem Baumbestand einfügt, ergänzt.

Durch die gewünschte architektonische und innenarchitektonische Verknüpfung von alt und neu wird einerseits eine spannender Kontrast der beiden Baukörper, welche über eine Aluminium-Glas-Zäsur miteinander verbunden sind, realisiert und erzielt. - Andererseits passt sich jedoch der eingeschossige Anbau durch zurückhaltende, ebenso natürliche Farb- und Materialwahl dem Bestand an.

Auf der Gartenseite wird durch einen überzogene Betonbalken der neue Baukörper optisch gestreckt. Die dadurch erzielte Überproportionierung der Gebäuderückseite mit Terrasse und üppiger Begrünung sowie farblicher Zurückhaltung der Fassaden, unterstützen die Einbettung in das gewachsene Gelände und Gebäudebestand enorm.

Das historische Haus ist vorrangig den Kindern vorbehalten, der Raum der Glaszäsur verbindet und dient als Windfang- und Garderobenbereich, während der Neubau primär von gemeinschaftlichem Familienleben geprägt ist. Wohnen, Essen, Kochen richtet sich zur öffnenden Gartenseite, Elternbad und Schlafen sowie Hauswirtschaftsraum zur Hofseite. Die Kleinteilige Raumstrukturen des Bestandes gehen über in großzügig ergänzte Wohnflächen, die dem Objekt eine sehr besondere Wohnqualität verleihen.

Farb- und Materialwahl in der Architektur, fortgeführt in der Innenarchitektur tragen maßgeblich zur Symbiose von Alt und Neu bei, - verbinden sich und kontrastieren dann doch wieder hier und da. So wurde im Neubau ein naturfarbener Sichtestrich ausgeführt, der in Teilbereichen in den Bestand übergeht. Feinere und homogenere Strukturen des Neubaus stehen im Kontrast mit gröberen und unregelmässigen Strukturen des Altbaus, adaptieren jedoch die natürliche Farbwelt des Bestandes und harmonisieren. Eine interessante Symbiose aus Architektur, Innenarchitektur und Aussenbereich.
Ort
Alte Dorfstraße 16
Rommerskirchen
Jahr der Fertigstellung
2016
Bauherr
Marie-Therese Meller u. David Pesch-Meller, Rommerskirchen-Sinsteden