In Ei und Fass

Das Weingut am Stein in Würzburg verfügt seit seiner Erweiterung über mehrere hundert Quadratmeter neue Arbeits- und Lagerfläche. Manfred Ring von Hofmann Keicher Ring Architekten beantwortet unsere Fragen.
Weingut am Stein - Gesamtanlage
Katinka Corts: Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?
Manfred Ring: Zur Erweiterung der Lager- und Produktionsräume wurde der Weinkeller um einen neuen Steinkeller ergänzt. So bekommt der Winzer Raum um neue Wege im Ausbau der Weine zu beschreiten. Hier reifen zum Beispiel die Weine von Ludwig Knoll in Betoneiern und Tonamphoren. Zur optimalen Anbindung an den Bestandskeller und zur wirtschaftlichen Einbindung in die Arbeitsprozesse wurde der Keller am oberen, hangseitigen Ende des Weinguts errichtet. Zur Realisierung des Bauvorhabens waren durch die räumliche Lage der Kellererweiterung besondere, technische Maßnahmen erforderlich. So wurde z.B. das Bestandsgebäude in Teilbereichen mit 70 cm starken Betonwänden unterfangen und die Weinbergsmauer mit 8 Meter langen Ankern im Erdreich gehalten.
Hofansicht mit Glasoberlicht und Treppenanlage
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?
Hauptaufgabe war es die Erweiterung «dominant» einzufügen, das heißt den Neubau so zu gestalten, dass er als weiterer spannender Baustein sichtbar wird, ohne dabei das bestehende Ensemble in den Schatten zu stellen. Ein weiterer Teil des Umbaus war die teilweise Neugestaltung des Hofes. Dieser wurde hangseitig über eine großzügige Treppenanlage zum Weinberg geöffnet und ist nun besser für Besucher erreichbar. 
Steinkeller – Amphoren, Eichenstamm, Betonfässer 
Betonfässer Kupferwasserwand und Oberlicht
Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Der Neubau wurde als Stahlbetonkonstruktion realisiert und die Außenbauteile des Kellers mit Natursteinen verkleidet. Im Innenraum bleibt der Beton als gestalterisches Element sicht- und erlebbar. Daneben sorgt eine mit Wasser bespielte Kupferwand und ein sechs Meter langer Tisch aus einem Eichenstamm für ein angenehmes Raumklima. In erster Line aber hat die qualitativ hochwertige Arbeit der ausgewählten Handwerker zum Erfolg des Bauwerkes beigetragen (Beton, Naturstein, Glas). Weiterhin waren es auch neuere Produkte wie die Kupferwand aus «Flüssigmetall» und die Holzelemente aus Baubuche.
Laborwaschbecken aus Sichtbeton
Lageplan
Grundriss Untergeschoss
Schnitt
Partner Bau der Woche
Kellererweiterung - Weingut am Stein in Würzburg
2015

Mittlerer Steinbergweg 5
97080 Würzburg

Auftragsart
Direktauftrag

Bauherrschaft
Weingut am Stein, Hr. Ludwig Knoll, Würzburg

Architektur
hofmann keicher ring architekten, Würzburg
Projektleiter: Manfred Ring
Mitarbeiter: Jan Weber

Fachplaner
Statik: Ing-Büro Bernd Starz, Würzburg
Beleuchtungsplanung: Reinhard May, Würzburg

Ausführende Firmen
Rohbau: Fa. Liebstückel, Karlstadt am Main
Zimmerarbeiten: Fa. Zimmerei Poppenhausen, Poppenhausen
Natursteinarbeiten: Fa. Steinwerk Haas, Würzburg
Glasoberlicht: Fa. Uhl, Würzburg
Metallbauarbeiten: Fa. Weigand, Bad Königshofen
Aussenanlagen: Fa. Straub, Veitshöchheim
HLS: Fa. Ludwig Fröhlich, Heid
Elektroarbeiten: Fa. Schneider, Stetten
Putzarbeiten (Kupferwand): Fa. Stierhof, Würzburg
Bodenbeschichtung: Fa. Seilo, Lohr am Main

Hersteller*
Bodenbelag: Seilocryl, Fa. Seilo
Putz/Wandbeschichtung innen/außen: Fa. Player, Würselen
Beleuchtung-Deckenaufbau: Stromfabrik, Downlights, Lichtband Slimline
Beleuchtung - in Wasserrinne: Barthelme, BERgamo HP Outdoor 666mm mit Blendschutz
Beschläge: Stahltüren von Jansen
Sanitärkeramik: Ideal Standart, Eurovit
Sanitärkeramik-Betonwaschbecken: Fa. Mein-Beton
Armaturen:  Eigenbau,  Fa. Fröhlich,
Lichtschalter/Elektroinstallation: Berker

Bruttogeschossfläche
352 m²

Gebäudevolumen
1.500 m³

Gesamtkosten
885.000 € (Brutto)

Fotos
Stephan Falk, Berlin
Gerhard Hagen

Projektvorschläge Sie haben kürzlich fertiggestellte Projekte oder möchten diesen Beitrag kommentieren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
 Archiv «Bau der Woche»