Aus einem Guss

Die Stadtwerke in Weilheim haben mit Verwaltungsbau, Werkstatt, Lager und Fahrzeughalle ein neues Komplettpaket erhalten. Dirk Pussert beantwortet unsere Fragen zum Projekt.
Blick von der Straße
Katinka Corts: Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?
Dirk Pussert: Die Herausforderung bestand darin, mit dem Neubau der Stadtwerke einen neuen Ortseingang zu definieren. Die Stadtwerke sind der Auftakt für ein neues Gewerbegebiet.

Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Wir sollten auf der grünen Wiese an einer Ausfallstraße eine Gebäudestruktur entwickeln, die einen hohen Identifikationswert besitzt. Dies wird wesentlich über die einheitliche Materialität und Farbigkeit aller vier Gebäude (Verwaltung, Werkstatt, Lager und Fahrzeughalle) erreicht.
Betriebshof
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?
Das Grundstück war nahezu ebenerdig. Durch die Gebäudestellung schaffen wir einen zentralen, geschützten Innenhof. Das zweigeschossige Verwaltungsgebäude bildet den zeichenhaften Auftakt der Stadtwerke. Charakteristisch sind die weit auskragenden Betondächer, die die Holzfassade gegen Verwitterung schützen und einen gut nutzbaren Freibereich um die Gebäude herum definieren.
Einheitlich in Holz und Beton
Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?
Die gesamten Dachflächen der vier Gebäude wurden mit Fotovoltaik-Elementen ausgestattet. Dabei wurde darauf geachtet, dass ein deutlicher Abstand zur Attika eingehalten wird, sodass diese optisch in den Hintergrund treten.

Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Das sind zum einen die Betonfertigteile in der Sichtbetonklasse II, die im Bereich der Attiken und am Sockel verbaut wurden. Die Kanten der Elemente wurden gerundet ausgeführt, um eine samtige und weiche Haptik zu erreichen. Zum anderen ist die farbig imprägnierte Holzschalung über die gesamte Gebäudehöhe aller vier Häuser mit den integrierten Toren und Fenster prägend für das Ensemble. 
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss
Partner Bau der Woche
Neubau Stadtwerke Weilheim
2015

Stadtwerkestraße 1
82362 Weilheim i.OB

Auftragsart
1. Preis Realisierungswettbewerb und anschließendem VOF

Bauherrschaft
Stadtwerke Weilheim

Architektur
pussert kosch architekten PartGmbB BDA, Dresden
Projektleiter: Andreas Radner
Projektarchitekt: Matthias Dalitz

Fachplaner
Landschaftsarchitekt: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden

Bauleitung
Karl Dost

Ausführende Firmen
Sichtbetonfertigteile: Fa. Hubert Schmid Bauunternehmen
Holzfassade: Fa. müllerblaustein Holzbau GmbH
Holzfenster: Schreinerei Reichart

Bruttogeschossfläche
12.078 m²

Gebäudevolumen
59.946 m³

Kubikmeterpreis
107,00 €/m³ Kostengruppe 300-400

Gesamtkosten
10.300.000 € 
Kostengruppe 200-700

Gebäudekosten
6.400.000,00 € 
Kostengruppe 300-400

Fotos
Dietmar Strauß, Besigheim