Neugestaltung Dauerausstellung und Foyer

Nach dreijährigem Umbau präsentiert das Staatliche Naturhistorische Museum Braunschweig seine über 250 Jahre alte, einzigartige Sammlung. Neben einem Foyer mit Garderobe, Aufenthaltsraum und Museumsshop wurden drei Ausstellungsräume entwickelt.

Als fürstliche Wunderkammer inszeniert, thematisiert die Schatzkammer die historischen Anfänge des naturwissenschaftlichen Sammelns. Auf königlichem Rot werden interaktive die wichtigsten Exponate als besonders kostbare Unikate hervorgehoben. Im Entdeckersaal wird die und spielerische Auseinandersetzung mit der heimischen Tierwelt gefördert. Das Zentrum des kinderfreundlichen Raumes bildet eine 13 m lange Großvitrine mit einem Bodenschnitt, der das Leben über und unter der Erdoberfläche in naturgetreuer Anmutung darstellt. Angelehnt an die Ausstellungspraxis des 19. Jahrhunderts werden im Schaumagazin in hoher Dichte hunderte Tierpräparate aus den Depotbeständen präsentiert. Spiegelwände verlängern optisch die raumhohen Wandvitrinen ins Unendliche und symbolisieren so die vielen Exponate, die in den Magazinen des Museums den Besuchern verborgen bleiben.
Innenarchitekt
neo.studio
Ort
Braunschweig
Jahr der Fertigstellung
2015
Umfang
500 qm BGF

Leistungen
Architektenleistungen LPH 1–9
Exponatpräsentation
Lichtplanung
Grafische Gestaltung

Planungszeit Bearbeitung
Februar 2013 – April 2015

Eröffnung
April 2015

Auftraggeber
3Landesmuseen
Niedersächsische Landesmuseen Braunschweig