Alter Charme mit neuem Glanz

HPP Architekten haben erneut am Leipziger Zoo gebaut: Die historische Kongresshalle musste saniert und erweitert werden, wobei der Charme des Bestands zu erhalten war. Architekt Sebastian Helm berichtet vom Projekt.
Blick von der Pfaffendorfer Straße
Katinka Corts: Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?
Sebastian Helm: Die Kongresshalle am Zoo ist eines der wenigen Kongresszentren in Europa im Spannungsfeld zwischen Historie und Moderne. Die Gebäude wurden im Laufe der Jahre mehrfach umgebaut und zum Teil neu gefasst, sodass sich die jüngere Baugeschichte Leipzigs insgesamt in vielen architektonischen Elementen wiederspiegelt. Die «Grosse Wandelhalle» im südlichen Teil hatte beispielweise drei Fassungen, von denen einzelne Elemente erhalten und die jetzt Grundlage für die denkmalpflegerische Sanierung gewesen sind. Die Sanierung und behutsame Erweiterung der über 110 Jahre alten Bestandsgebäude sollte so erfolgen, dass die Betreiber ein umsetzbares, funktionales und wirtschaftliches baulich ausformuliertes Konzept  erhalten.
Der Innenhof mit Platz und Freisitz
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Bei dem Projekt mussten verschieden Anforderungen unter einen Hut gebracht werden: Erstens jene der Denkmalpflege, zweitens die an ein modernes Kongresszentrum und drittens musste die Lage am Leipziger Zoo berücksichtigt werden. Mit dem Projekt sollten unverwechselbare Innen- und Außenräume geschaffen werden und das Baudenkmal dank der neuen Nutzung erhalten bleiben.

Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?
Das Gebäudeensemble der «Kongresshalle Leipzig» wurde 1900 nach Plänen vom Leipziger Architekten Heinrich Rust gebaut und markiert mit seinem markanten Turm den Eingang zum Zoo. Die Gebäude der Kongresshalle stehen architektonisch in enger Beziehung dazu. Das Eingangstor sowie zahlreiche der historischen Tierhäuser und Gehege bedienen sich ähnlicher Formensprachen. Die Architektur der Neubauten ist aus der Formensprache der Bestandsgebäude, insbesondere des Weißen Saals im Stil des Art-Déco, entwickelt.

Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Die Kongresshalle am Zoo ist eines der wenigen Kongresszentren in Europa im Spannungsfeld zwischen Historie und Moderne. Die Ausführung der Neubaukörper mit weißen Sichtbeton hat, obwohl es ein modernes Material ist, dazu geführt, dass sich diese angenehm zwischen die Altbauten fügen und mit diesen gemeinsam ein Ensemble bilden.
Großer Saal
Palmensaal Zoo-Restaurant
Grundriss Erdgeschoss
Querschnitt Wandelhalle und Dichtersäle, Blickrichtung Nord
Innenhof am Abend
Partner Bau der Woche
Kongresshalle Leipzig
2015

Pfaffendorfer Straße 31
04105 Leipzig

Nutzung
Kongress- und Veranstaltungszentrum

Auftragsart
Wettbewerbsgewinn

Bauherrschaft
Zoo Leipzig GmbH, Leipzig, öffentlicher Auftraggeber

Architektur
 HPP Architekten, Leipzig
Entwurfsverfasser: Gerd Heise, Sebastian Helm, Ralf Oelke
Team: Kristian Sturm, Katja Bethmann, Claus Coumont, Nils Ehlers, Julia Frohberg, Marcel Graupner, Florian Heiland, Mario Heinig, Claire Jansen, Uta Kielstein, Alexander Lebe, Eliana Martinelli, Uta Muschter, Paola Pavoni, Martin Reichel, Catharina Schulz, Ulrike Schwab, Yvonne Urban

Fachplaner
Tragwerk: Fankhänel & Müller, Leipzig
TGA – Sanitär Heizung Lüftung Gebäudeautomation: Eichhorn Glathe Schröder GmbH + Co. KG, Leipzig
TGA – Elektroplanung, Aufzüge: B-Plan GmbH & Co. KG, Leipzig
Brandschutz: Halfkann & Kirchner Gbr, Berlin
Schallschutz / Raumakustik: Peutz Consult GmbH, Düsseldorf
Freianlagen: Fagus GmbH, Leipzig; May Landschaftsarchitekten, Dresden
Lichtplanung: Anke Augsburg Licht, Leipzig
Leit- und Orientierungssystem: Gourdin & Müller Gbr, Leipzig
Vermessung: Vermessungsbüro Meyer, Taucha bei Leipzig
Bodengutachten: Ingenieurbüro für Geotechnik Küster, Leipzig
Restauratorische Gutachten: Malerfachbetrieb Heindorf, Leipzig
SiGeKo: Ingenieurbüro Beyer, Leipzig

Ausführende Firmen
Erweiterter Rohbau Nord: Köster GmbH, Osnabrück | Erweiterter Rohbau Süd: O.H.T Hoch- und Tiefbau GmbH, Ostrau | Erweiterter Rohbau Großer Saal: GMW Solidbau GmbH, Glauchau | Erweiterter Rohbau Nordwest: OTTO Heil GmbH & Co. KG, Taucha bei Leipzig | Abbrucharbeiten: Kafril Abbruch GmbH, Hohburg | Erdbauarbeiten: Bilfinger Spezialtiefbau GmbH, Frankfurt am Main | Abbruch-, Erdbau- und Rohbauarbeiten: Bau Leipzig-Land GmbH, Markkleeberg | Abdichtungsarbeiten: HBR Bau und Reko GmbH, Hartmannsdorf | Zimmerer, Dachdeckung, Dachabdichtung: Bauzentrum Leipzig, Leipzig | Gerüstarbeiten: Paul Becker GmbH, Leipzig | Fassadenarbeiten, Metallbaukonstruktionen: Ing. Rudolf Langer, Leipzig | Holzfenster: Holz-Glasbaugesellschaft mbH, Leipzig | Außentüren und Fenster: Bau- und Möbeltischlerei Walter Henker | Trockenbau-, Putzarbeiten: Trockenbau Chemnitz GmbH | Trockenbauarbeiten: Bilfinger R&M Ausbau GmbH | Estrich- und Beschichtungsarbeiten: Stockhorst & Söhne GmbH | Estricharbeiten: Estrich Stoll GmbH, SPOMA Parkett und Ausbau GmbH | Fliesen- und Werksteinarbeiten: Ruck & Partner, Fliesen Großmann Meisterbetrieb GmbH | Metalltüren und –tore: Metallbau Papendick | Holztüren, Tischlerarbeiten: Tischlerei Müller | Holztüren: Tischlerei Jacob OHG | Schlosserarbeiten: KGM Konstruktiver Glas- und Metallbau Zerbst GmbH | Malerarbeiten: Sven Seurig, Wulf Mothes Malerbetrieb KG, Malerfirma Becker GmbH & Co. KG | Stuck- und Restauratorische Arbeiten: CBM Baumanagement GmbH, STUCKHAUS Scherf und Ritter GmbH | Künstlerische und bildhauerische Arbeiten: Andreas Artur Hoferick | Foliendach: Vector Foiltec GmbH | Putzarbeiten: STEWI GmbH Bauunternehmung | Bodenbeläge: Parkett, Parkettfabrik Dinter | Sanitärarbeiten: Lars Goldhammer, Albrecht & Elzemann GbR, Salostowitz GmbH | Feuerlöschanlagen: A & F GmbH | Heizungsarbeiten: Bau Leipzig-Land GmbH, Riek & Keßler Sanitär- und Heizungstechnik GmbH, Wärme + Wasser GmbH | Lüftungsarbeiten: Otto Luft- und Klimatechnik GmbH & Co. KG, REIMA Co. GmbH, Imtech Deutschland GmbH + Co. KG, Bau- und Haustechnik Bad Düben GmbH | Starkstrom: Elektro Beckhoff GmbH | Baustrom: Elektrotechnik Schöngarth | Historische Beleuchtung: Maresch Kristall Leuchten e.U. | Schwachstrom: ASB GmbH | Förderanlagen: FB-Aufzüge GmbH & Co. KG | Isolierarbeiten: IIC Industrie Isolierung Chemnitz GmbH, Isoliertechnik OELSNER, WKSB-KORBACH | Gebäudeautomation: Johnson Controls Systems & Service GmbH | Außenanlagen: Muldental-Service GmbH, Alpina AG | Küchentechnik: Hase + Co | Kältetechnik: Friga Kältetechnik GmbH | Präsentationstechnik: Studio-Elektroakustik GmbH | Bühnenbeleuchtung: Artthea Bühnentechnik GmbH

Hersteller
Glashütte Limburg | Duravit | FB - Aufzüge | Dorma | Hüppe | Airblade | ETFE | Eder | Schüco Jansen | Forster

Bruttogeschossfläche
17.200 m² (1.BA 8.000 m², 2. BA 9.200 m²)

Auszeichnung
Architekturpreis der Stadt Leipzig 2015, Anerkennung

Fotos
 Jochen Stüber

Projektvorschläge Sie haben kürzlich fertiggestellte Projekte oder möchten diesen Beitrag kommentieren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
 Archiv «Bau der Woche»