Spiegel Zentrale und Ericus Contor

Bauen auf historischem Grund und Boden. Geformt als Teil des kurz vor dem dreißigjährigen Krieg errichteten Bollwerks um Hamburg war die dreiseitig wasserumschlossene Ericusspitze jahrhundertelang Teil des Hafens, um zuletzt für lange Zeit brach zu liegen. Sie war herzurichten für den Neubau von zwei Gebäuden auf einem gemeinsamen zweigeschossigen Warftgeschoss. Die Ericusspitze heute: Das alte Bollwerk am Wasser wurde zum Sockel und Fundament für eine anspruchsvolle, moderne Bebauung. Aus der Brache mit historischer Vergangenheit wurde das nordöstlichen Tor zum neuen, lebendigen Stadtteil HafenCity.

Zwei eigenständige Gebäude auf gemeinsamem Sockel:
Das zentrale Versprechen, das der Entwurf des dänischen Architekten Henning Larsen für die Unternehmenszentrale des Spiegel-Verlages abgibt, lautet Offenheit und Kommunikation. Die Tragwerksplanung unterstützt den Entwurfsansatz durch geschickte Stützenstellung und Anordnung der aussteifenden Kerne. Als "Fenster zur Stadt" springen die Obergeschosse 3 bis 12 an der Nordseite um ca. 10 Meter zurück und lassen so das 13. Obergeschoss weit auskragen. An der Südseite wird dieses Prinzip ebenfalls aufgegriffen. Als kommunikatives Herz dient das großzügige Atrium, das für besonders kurze interne Wege mit zahlreichen Brücken erschlossen ist.

Das Ericus-Contor als kleiner Bruder des Spiegel-Gebäudes wird mit insgesamt 10 Obergeschossen als Büro genutzt. Beim südlichen Gebäudeflügel entfallen die Obergeschosse 2 bis 7 komplett. Somit spannt die 12,0 m breite Bebauung im 8. und 9. Obergeschoss auf einer Länge von ca. 40 m brückenartig frei zwischen zwei Gebäudekernen. Die ausgeklügelte Konstruktion in Stahlbauweise kommt an der südseitigen Fassade ohne besondere Tragwerkselemente aus und erlaubt somit einen ungestörten Blick nach Süden entlang des neuen Lohseparks. Die sechsgeschossige Öffnung des südlichen Gebäudeflügels gibt dem Gebäude seine eindrucksvolle Unverwechselbarkeit. 
Ort
Hamburg
Jahr der Fertigstellung
2011
Bauherr
Robert Vogel GmbH & Co.​KG
ABG Allgemeine Bauträgergesellschaft mbH & Co. KG

Architekt
Henning Larsen Architects, Kopenhagen
Höhler und Partner

Tragwerksplaner
Ingenieurbüro Dr. Binnewies

Kenndaten
Bauen im Hafen
Pfahlgründung, 1.000 Pfähle
Hochwasserschutz
weite Auskragungen und Brückentragwerke