Alpha Rotex

Hochhäuser gibt es viele. Manche sind gewöhnlich. Manche sind eindrucksvoll. Und manche sind herausragend. Was Alpha Rotex charakterisiert, ist nicht allein seine Lage. Nicht allein seine dreieckige Kubatur. Nicht allein das angestrebte LEED-Gütesiegel in Gold. Es ist mit einer Höhe von rund 68 Metern seine Sichtbarkeit als höchstes Gebäude am Frankfurter Flughafen.

Die Bandfassade aus Aluminium und Glas gliedert das Gebäude prägnant in der Horizontalen. Das acht Stockwerke umfassende Foyer und die fünf 30 Meter hohen Wintergärten führen dem Besucher die Vertikale eindrucksvoll vor Augen. 

Standfest und doch in Bewegung? Vieles dreht sich im Alpha Rotex. Drehung ist Veränderung. Die Gebäudeflügel rotieren um den Gebäudekern und wechseln ab dem achten Stockwerk ihre Orientierung durch punktsymmetrische Spiegelung des Grundrisses. Das Tragwerk aus Flachdecken mit Stützweiten von bis zu 13 Metern ist dabei so organisiert, dass alle Stützenstränge ohne aufwändige Abfangekonstruktionen vom Dach bis in die Gründung durchlaufen.
Ort
Frankfurt am Main
Jahr der Fertigstellung
2013
Bauherr
Rotex Bauherren GmbH & Co.​KG

Architekt
Jo. Franzke Architekten

Tragwerksplaner
Ingenieurbüro Dr. Binnewies

Kenndaten
17-geschossiges Hochhaus plus 2 Untergeschosse und Tiefgarage
120° Verdrehung und Spiegelung der Grundrissfigur auf halber Höhe