Anna Haag Mehrgenerationenhaus

Alte und junge Menschen, Pflegebedürftige, Auszubildende und Kinder unter einem Dach – das Mehrgenerationenhaus auf dem Areal des ehemaligen US-Hospitals in Bad Cannstatt macht dies möglich.

Der Neubau der Anna-Haag-Stiftung beherbergt ein Altenpflegeheim mit 84 Betten, eine Bildungseinrichtung im hauswirtschaftlichen und pflegerischen Bereich für 150 Schülerinnen und Schüler und eine Kindertagesstätte für 70 Kinder. Diese unterschiedlichen Nutzungen gruppieren sich um eine Vielzahl von Atrien, Höfen und einen zentralen Marktplatz als Treffpunkt. Hier ist die Cafeteria sowohl Mittelpunkt des Hauses als auch Angebot an die Bewohner des Stadtteils. Die Gestaltung dieser Außen- und Innenräume bezieht sich thematisch auf die Jahreszeiten Frühjahr, Sommer und Herbst als Synonyme der Generationen im Haus.

Der Weg durch das Gebäude lässt den Bewohner und den Besucher wechselnde räumliche Maßstäbe erleben. So werden die Atrien, Höfe und der Marktplatz in ihren räumlichen Proportionen als überschaubare Platzelemente wahrgenommen. In diesen Platzräumen kann eine kommunikative Atmosphäre entstehen. Die Patios, Dachgärten und Freiräume in den oberen Geschossen der Bildungsstätte und der Altenpflegeeinrichtung werden hingegen als private Kommunikationsräume von kleineren Gruppen verstanden. Die räumliche Einheit des Zimmers und des Unterrichtsraumes bezieht sich auf sich selbst und hat wiederum direkten Kontakt zu den Freiräumen der Kleingruppe. Alte Menschen, deren Situation von Immobilität bei geistiger Aufmerksamkeit geprägt ist, können über die Hofräume und den Marktplatz an den Tätigkeiten und Bewegungen der anderen Nutzer teilhaben.

Die vertikale Durchdringung des Gebäudes mit Licht und Raum fördert vielfältige Blickbeziehungen zwischen allen Geschossen und allen Nutzungsbereichen. Auf den Geschossen selbst entstehen enge Verflechtungen. Beispielsweise können direkte Beziehungen zwischen den Unterrichtsräumen der Bildungsstätte und der Altenpflegeeinrichtung hergestellt werden. Auf die Theorie folgt die praktische Anwendung in der direkten Nachbarschaft. Im Erdgeschoss sind Nutzungen öffentlichen Charakters angeordnet: Marktplatz, Gastronomie, Küche und Lehrküche, Kindergarten und Verwaltung stehen in wechselseitigen Beziehungen.

Der massive Rohbau ist mit einer wärmedämmenden Hülle und einer hinterlüfteten Holzverkleidung versehen. Die technischen Standards werden durch ein Blockheizkraftwerk, Wärmerückgewinnung bei notwendigen RLT-Anlagen und Regenwassernutzung bestimmt.
Ort
Stuttgart
Jahr der Fertigstellung
2007
Bauherr
Sozialer Arbeitskreis Anna-Haag-Haus e.V.

Architekt
Aldinger Architekten

Kenndaten
Planung 2002 – 2005
Bauzeit 2005 – 2007
BGF 9.000 qm
BRI 30.500 cbm
Baukosten 14,3 Mio. €