Klinikum Dortmund

Ziel des Neubaus „Zentrales OP- und Funktionszentrum (ZOPF)“ war eine Zentralisierung der operativen und diagnostischen Bereiche am Klinikum Dortmund-Mitte. Durch eine kompakte Organisation im Neubau und einer Verzahnung mit vorhandenen Funktionen im Altbau konnte eine baulich funktionale Infrastruktur geschaffen werden. Diese dient zur Optimierung der Ablauforganisation und somit zur Entwicklung eines modernen Krankenhausbetriebs. Über den vorhandenen Haupteingang des Zentralbaus wird der Besucher durch eine tageslichtdurchflutete Magistrale in den neuen Funktionstrakt geführt. Eine Halle dient als zentrale Informations-und Anlaufstelle. Der Neubau beherbergt unter anderem 12 technisch perfekt ausgestattete OP-Säle, das Herzzentrum, Intensivstation, Endoskopie, die zentrale Notaufnahme, Frauenklinik und die Frühgeborenenstation.
Architekt
HDR GmbH
Ort
Dortmund
Jahr der Fertigstellung
2012
Bauherr
Klinikum Dortmund gGmbH

Kenndaten
NF: 15,500 m²
BGF: 38.000 m²
BRI: 84,000 m³
Bauzeit: 2008 - 2012
Kosten: 91 Mio. Euro