Silver Tower

Main Tower, Westhafen Tower, Messeturm und nicht zuletzt der Silver Tower. Diese Frankfurter Hochhäuser wurden von der Lindner Group mit Metalldecken für besondere Anforderungen ausgestattet. Der 166 Meter hohe Silberturm wurde grundsätzlich umgebaut und erneuert. Nach einer dreijährigen Komplettsanierung bezog die Deutsche Bahn 2012 das Gebäude am Jürgen-Ponto-Platz.

Modernes Design und Nachhaltigkeit

Planung und Projektmanagement übernahm die schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH in Frankfurt. Architektonisch stechen die vier Einzelgebäudekörper aufgrund ihrer abgerundeten Ecken hervor. Daneben wurde besonders auf die umweltfreundliche Ausrichtung des Gebäudes Wert gelegt – wofür die Planer das Vorzertifikat in Silber der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhielten. Ein Aspekt des angestrebten Revitalisierungskonzepts war die Reduktion des Kohlendioxidausstoßes und des Energieverbrauches in den modernisierten Büroflächen. Dafür wurden von der Lindner Group Plafotherm® Metallkühldecken wie auch Plafotherm®  Gipskartonkühldecken in einer dreieckigen Sonderform eingebaut.

Heiz-und Kühltechnologie
Dem Anspruch von modernem Design und gesundem Raumklima wurde man durch die Integration eines Flächenheiz-/kühlsystems in die abgehängten Decken gerecht. Aufgrund flexibler Anschlüsse sind die Metallkühldecken besonders revisionsfreundlich und bieten ein hohes Leistungspotenzial. Ein leicht zugänglicher Deckenhohlraum, für Installationen geeignet, entstand durch die geschlossene Bauweise des Systems. Unterschiedliche Perforationsbilder und hochwertige Oberflächen verleihen der Decke ein ansprechendes Design. Die Plafotherm® Gipskartonkühldecke bietet die gleiche Gestaltungs- und Verarbeitungsvielfalt wie eine herkömmliche Gipskartondecke. Die Besonderheit an dem Projekt ist die Kombination von Metall- und Gipskartondecken. Die Raumhöhe lag vor der Sanierung in etwa auf Höhe der Gipsdecke, die als Verkleidung für die zwischen den Säulen liegenden Unterzüge diente – die Verwirklichung einer durchgehenden Fläche war somit unmöglich. Das Anheben der dazwischenliegenden Metalldeckenfelder vergrößerte den Raum optisch. Für die nötige Kühlleistung wurden die Gipskartonverkleidungen mit zusätzlicher Heiz- und Kühltechnik ausgestattet.

Zu den Heiz- und Kühldecken stattete die Lindner Group die Büroräumen des Silver Towers auch mit Lamellen- und Einhänge. Neben Deckensystemen montierte Lindner zudem die Hohlböden Nortec sowie Floor and more®.
Hersteller
Lindner Group
Ort
Jürgen-Ponto-Platz 1
Frankfurt
Jahr der Fertigstellung
2012
Kompetenzen Lindner Group
Heiz- und Kühltechnologie
Innenausbau

Bauherr
Commerzbank AG, Frankfurt

Architekt
schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH, Frankfurt