Zentrum für Psychiatrie Reichenau

Der dreigeschossige Neubaukörper markiert den östlichen Rand des langgestreckten grünen Platzraums, den zentralen Anger. Der leichten, nach Süden abfallenden Hanglage des Grundstücks folgend, entwickelt sich das Gebäude typologisch als Terrassenhaus am Hang. Es öffnet sich großzügig zur Sonne und zum Gnadensee im Süden. Dabei ist das recht große, funktional horizontal ausgerichtete Raumprogramm in einzelne Gebäudeteile gegliedert, die sich an der Maßstäblichkeit der bestehenden Gebäude des ZfP Reichenau orientieren. Der über nutzbare Terrassen abgestufte Neubau erscheint im Wesentlichen 2-geschossig und orientiert sich so auch in der Höhenentwicklung an den historischen Gebäuden der Anlage. Er ist in drei Bauteile gliedert, die jeweils einen Innenhof umschließen.

Die Positionierung des Neubaus an der Gabelung einer früheren historischen Wegeverbindung zur Kapelle führt dazu, dass sich das Gebäude wie selbstverständlich in das historische Gefüge der Anlage einfügt. Es markiert den Eingang zum Campus. Das offene Gebäude mit seiner zeitgemäßen Gestaltung zeigt deutlich sichtbar den Prozess der Weiterentwicklung und Erneuerung des ZfP Reichenau nach außen an.
Ort
Feursteinstraße 55
Reichenau
Jahr der Fertigstellung
2015
Aufgabe
Neubau Klinik für Alterspsychiatrie

Zeitraum
2011 - 2015

Nutzfläche
3.458 qm

BGF
6.335 qm

Kosten
ca. 15,8 Mio. EUR

Betten
56

Auftraggeber
Zentrum für Psychiatrie Reichenau

Projekt-Team
Christian Huber, Jillian Flynn, Wenzel Jirzik, Yifang Liu, Anja Lunge, Eduard Magno, Sohta Mori, Joachim Staudt