Bau des Jahres 2013 gekürt

Katinka Corts | 05.02.2014
Bau des Jahres 2013: Das Zentrum Taufe in Eisleben
Den zweiten Platz belegt das Architekturmuseum der Tchoban-Stiftung
Das Neue Gymnasium in Bochum auf dem 3. Platz
Zum wiederholten Mal haben die Leserinnen und Leser von German-Architects den Bau des Jahres gewählt. Mit dem Publikumspreis möchten wir allen Architekturinteressierten die Möglichkeit geben, aus den übers Jahr präsentierten Bauten der Woche ein Lieblingsprojekt zu prämieren. Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr eine so starke Beteiligung an der Abstimmung sehen durften.

Mit beeindruckenden 40 Prozent aller Stimmen haben die Berliner AFF Architekten mit ihrem Projekt Zentrum Taufe in Eisleben, Sachsen-Anhalt, gewonnen. Die Taufkirche ist Teil des Unesco-Weltkulturerbes und seit dem Frühjahr 2012 zu besichtigen. Die geschäftsführenden Architekten Sven und Martin Fröhlich freuen sich sehr über die Auszeichnung Bau des Jahres 2013: «Das Projekt wurde in der Öffentlichkeit bisher sehr kontrovers diskutiert, daher sind wir umso mehr überrascht über die vielzählige positive Resonanz. Wir verfolgen den Online-Diskurs auf german-architects.com regelmäßig. Es ehrt uns sehr, darüber eine Wertschätzung unserer Arbeit und unseres Architekturverständnisses zu bekommen.»
Den zweiten Platz haben mit 9 Prozent der Stimmen SPEECH Tchoban & Kuznetsov für die Tchoban Foundation, das Berliner Museum für Architekturzeichnung erhalten. Und über den dritten Platz können sich schließlich HASCHER JEHLE Architekten freuen, deren «Neues Gymnasium» im nordrhein-westfälischen Bochum damit gewürdigt wurde.

Auch in der Schweiz und in Amerika sind die Preise für den Bau des Jahres vergeben:  Beim deutschen Nachbarn gewann das Würth Haus in Rorschach, von Gigon/Guyer Architekten. Und in Amerika belegte die von Marble Fairbanks entworfene Glen Oaks Branch Library in Queens, New York, den ersten Platz.

Wir gratulieren allen an den ausgezeichneten Projekten beteiligten Architekten und Planern und danken Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für die rege Teilnahme an der Abstimmung! kc