Raumkultur
Städte, Dörfer, Straßen, Plätze und Häuser, all die Dinge mit denen wir uns als Architekten und Stadtplaner hauptsächlich befassen, sind wie alle Dinge, die der Mensch schafft, soziale Artefakte. Sie sind Gebilde, die als täglicher Lebensraum unsere Gesellschaft auf verschiedenen Ebenen strukturieren und beeinflussen. In den Prozess ihrer Konzeption fließen bewusst oder unbewusst stets Annahmen über unser Zusammenleben ein.
Ausgangspunkt unserer Arbeit ist das Bewusstsein der gesellschaftlichen Prägung und Verantwortung unseres Tuns. Wir konzipieren die räumlichen Gefüge für unser tagtägliches Zusammenleben. Die Art wie dies geschieht ist der kritische Punkt, der über die Gebrauchsfähigkeit, die Nachhaltigkeit und die Identität – die Raumkultur – der von uns gestalteten Häuser und Orte entscheidet.
Alltagsqualität und Gebrauchsfähigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualitäten, wie wir als Architekten sie schaffen können, entstehen nur durch Sensibilität und große Sorgfalt. Dies beginnt bei der räumlichen Konzeption, reicht über energetische, ökologische, soziale Konzepte sowie die Materialwahl bis zur Detailausbildung.
Ein wichtiges Ziel unserer Arbeit liegt in der Atmosphäre, die Häuser und Orte ausstrahlen. Atmosphäre, die im Erinnerungsfundus der Menschen ihren Platz findet und ihr Bild von Ort und Haus prägt. Orte und Häuser in denen man gerne wohnt, arbeitet, lebt, an die man gerne denkt und mit Vorfreude zurückkehrt.
Inhaber
Michael Gebhard
Ingrid Burgstaller
Gründung
1989
Kompetenzen
Architektur
Bauen im Bestand
Öffentliche Plätze
Konversion
Städtebau
Stadtplanung
Masterplanung
Stadtentwicklung
Stadterneuerung