Hauptbeitrag

Salone del Mobile 2016/Fuori Salone

Hauptbeitrag20. April 2016
Von: Susanna Koeberle
«50 Manga Chairs», Instalation von Nendo im Chiostro Minore di San Simpliciano (Bild: S. Koeberle)
Neben der Hauptmesse in Rho Fiera findet in Mailand jeweils der Fuori Salone statt. Die vielen Ausstellungen und Events widerspiegeln die Vielfalt der Welt des Designs, die mehr ist als nur Möbelstücke.

Abstraktion und Einfühlung

Hauptbeitrag 6. April 2016
Von: Falk Jaeger
Zaha Hadid (1950 - 2016) Österreich, Wien, Projekt für Donaukanalbebauung Spittelau, Perspektive, 1994 Gouache auf schwarzem Papier © Albertina, Wien
In der Tchoban Foundation Berlin sind bis Anfang Juli Meisterzeichnungen aus der Wiener Albertina zu sehen. Falk Jaeger hat die Ausstellung besucht.

Hygiene, Schmutz und Architektur

Hauptbeitrag23. März 2016
Von: Manuel Pestalozzi
Wartende Schuhe auf indischen Tempelstufen. Stete Achtsamkeit und räumliche Trennung sind die Grundelemente der Sauberkeit in der Architektur. Bild: ontheroadwithjp.wordpress.com
Muss Architektur «sauber» sein? Überblickt man die Geschichte der Baukultur, scheint diese Eigenschaft sekundärer Natur. Doch das Thema Hygiene muss laufend neu ausgehandelt werden. Denn es gehört zur Kultur und ist interpretationsbedürftig.
Investorenprojekte gefährden wichtige Berliner Kulturbauten

Einstürzende Altbauten

Hauptbeitrag 9. März 2016
Von: Carsten Sauerbrei
Gerüste zur Schadensbeseitigung im Inneren der Friedrichswerderschen Kirche (Bild: EKBO)
Die Friedrichswerdersche Kirche und die Kurfürstendamm-Theater sind durch Bauvorhaben in ihrem Bestand bedroht. Berliner Politik und Verwaltung opfern damit die Baukultur finanziellen Interessen.

Kulturtransfer China – Deutschland

Hauptbeitrag23. Februar 2016
Von: Eduard Kögel
Chen Kuen Lee, Haus Dr. Gilliar, Nabburg, Deutschland, 1966-68, (Bild: A. Körner, © bildhübsche Fotografie)
Chen Kuen Lee verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Deutschland. Als Architekt prägte er die Tradition des «Neuen Bauens» mit. Die kürzlich bereits in Stuttgart gezeigte Ausstellung über seine Arbeiten ist nun nach Berlin «gewandert» und noch bis Ende März zu sehen.
Bau des Jahres 2015

Material-Vielfalt und Experimentierfreude

Hauptbeitrag10. Februar 2016
Von: Katinka Corts
Bild: Andreas Horsky
Das Grimm-Museum in Kassel ist von unseren Leserinnen und Lesern zum Bau des Jahres gekürt worden. Ein Rückblick auf das diesjährige Voting.
Hamburgs post-olympische Schmerzen

Nach dem Spektakel kommt das Schwarzbrot

Hauptbeitrag27. Januar 2016
Von: Oliver Pohlisch
Moldauhafen am Kleinen Grasbrook, Blick von Sachsenbrücke nordwärts (Bild: Gerd Fahrenhorst / Wikimedia Commons)
Noch immer wirkt das Scheitern des olympischen Abenteuers in Hamburg nach: Am 18. Januar trat der bisherige Innensenator Michael Neumann (SPD) zurück. Ohne die Aussicht auf die Spiele sei er nicht mehr «Feuer und Flamme» für seine Arbeit, erklärte er. Nur das Spektakel hält also die Regierenden bei Laune.
Da Vincis Bosporus-Brücke aus Eis

Eisig, eisig

Hauptbeitrag13. Januar 2016
Von: Katinka Corts
Die Eisbrücke soll 35 Meter frei überspannen (Bild: TU Eindhoven)
Auch wenn man in diesem Winter nicht an die Kälte glauben mag, beschäftigen sich Architekten und Ingenieure hin und wieder mit dem Bauen mit Eis. Ein aktuelles Beispiel ist eine Eisbrücke im finnischen Jukka, die von Februar an begehbar sein soll.

Materialienschau

Hauptbeitrag 9. Dezember 2015
Von: Katinka Corts
Trendcollage zu Grau- und Beigetönen verschiedener Materialien (Bilder: raumprobe)
Nachhaltigkeit, Ökologie, Ressourcenschonung und dennoch Ästhetik – Bauprodukte müssen vielen Anforderungen gerecht werden. Einen Überblick verschafft man sich entweder in unzähligen Ordnern und Kisten mit kleinen Materialproben. Oder man nimmt sich ein paar Tage Zeit und durchstöbert eine Materialbibliothek. Wir sprachen mit Hannes Bäuerle, der gemeinsam mit Joachim Stumpp die «materialAUSSTELLUNG» und die Datenbank «raumPROBE» bewirtschaftet – eine der größten Sammlungen ihrer Art in Deutschland.
 

Zurück in die Zukunft ?

Hauptbeitrag25. November 2015
Von: Ulf Meyer
Beim «MoyaMoya»-Haus in Higashi-Kurume von Fumihiko Sano besteht die Fassade aus optischem «Nichts»
Im Beitrag «Die Architektur der tausend Nadelstiche» ging es bewusst polemisch zu. Aber hat Deutschland wirklich Grund, andere Länder und deren weltweit geschätzte Architekten zu beneiden? Oder bedeutet der «Mangel an Spitzen einen Gewinn an Qualität in der Mitte der Architektenschaft»? Unser zweiter Teil zum Stand der Dinge.