Zu neuem Glanz

Film, 9. März 2016
Von: Katinka Corts

Blick auf den ehemaligen Andachtsbereich des St Peter’s Seminary (Bild: Filmstill)

Es gehört im World Monuments Fund zu den 100 gefährdetsten Bauwerke der Welt und wird nun, kurz vor dem endgültigen Verfall, wohl doch noch gerettet und zu neuer Nutzung geführt: Das St. Peter's College in Schottland.

Licht und Ton sollen der Ruine des St. Peter’s College im schottischen Cardross nahe Glasgow neues Leben einhauchen: Die Inszenierung bildet den Auftakt des diesjährigen Festival of Architecture in Schottland. Das Gebäudeo von Gillespie, Kidd & Coia Architects, das nach seiner Fertigstellung 1967 mit dem Architekturpreis des Royal Institute of British Architects ausgezeichnet wurde und seit 1992 auf der schottischen Denkmalliste steht, wirkt heute kaum mehr glanzvoll. Bereits nach 12 Jahren Nutzung als römisch-katholisches Priesterseminar war das Haus wieder geschlossen worden, seitdem steht es leer und verfällt. Im Laufe dieses Jahres wird nun die mindestens zweijährige Restaurierung des Colleges beginnen. Das Ziel: Kreative sollen das Haus ab 2018 zu einer nationalen Plattform für Kunst machen. Bevor die Bauarbeiten beginnen ist der Eröffnungsanlass also die letzte Chance, die rohe Architektur in Ruinencharme zu erleben.


St.-Peter's-CollegeSchottlandScottish-Festival-of-Architecture-2016Gillespie-Kidd-&-Coia-Architects