Hauptbeitrag

Fait accompli

Hauptbeitrag22. Februar 2017
Von: Ulf Meyer
Schinkels Bauakademie um 1868, Gemälde von Eduard Gaertner
Die Berliner Bauakademie wird wiederaufgebaut. 62 Millionen Euro stellt der Bund dafür bereit. Was ist mit dem Gebäude und seiner Architektur anzufangen?

Neuer Auftakt am Zoo

Hauptbeitrag 8. Februar 2017
Von: Katinka Corts
Alt und Neu grenzen sich voneinander ab und gehören doch zusammen (Bild: Jochen Stüber)
Die Kongreßhalle Leipzig ist von Ihnen zum Bau des Jahres 2016 gewählt worden. Ein Streifzug durch die ungewöhnliche und vielfältige Geschichte des Hauses, das seit kurzem wieder in alter Pracht erlebbar ist.
Århus ist die europäische Kulturhauptstadt 2017

Little Big Town

Hauptbeitrag25. Januar 2017
Von: Ulf Meyer
Havneholmen Housing, C.F. Møller Architects (Bild: Julian Weyer)
Mit der Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas 2017 könnte Århus endlich aus dem Schatten Kopenhagens treten. Als wirtschaftliches Zentrum Jütlands, einer Metropolregion mit fast 1,4 Millionen Einwohnern und Dänemarks größtem Containerterminal platzt die Stadt aus allen Nähten und hat sich städtebaulich und architektonisch neu erfunden. Das Stadtbild wirkt durch das schnelle urbane Wachstum unharmonisch, aber ungemein entdeckenswert ist die Architektur dieser Stadt umso mehr.
Elbphilharmonie eröffnet

Das Wunder von Hamburg

Hauptbeitrag11. Januar 2017
Von: Carsten Sauerbrei
Der gläserne, kristallartige Neubau auf dem trutzigen Backsteinquader des Kaispeichers prägt das äußere Erscheinungsbild der Hamburger Elbphilharmonie. (Bild: Iwan Baan)
Am 11. und 12. Januar wird die Hamburger Elbphilharmonie mit zwei Konzerten eröffnet. Das Gebäude begeistert schon jetzt mit seiner überaus attraktiven Architektur, als konstruktiv- technisches Meisterwerk und als faszinierender Hybrid aus Konzerthaus, Hotel, Wohngebäude, Parkhaus und Stadtplatz.

Träumereien

Hauptbeitrag14. Dezember 2016
Von: Jenny Keller
Austellungsansicht «Rêveries Urbaines», Vitra Design Museum (Bild: © Studio Bouroullec)
Naive Modelle oder frische landschaftsarchitektonische Ideen für die Möblierung der Stadt? Das Vitra Design-Museum zeigt noch bis zum 22. Januar 2017 die Ausstellung «Rêveries Urbaines» der Gebrüder Bouroullec im Feuerwehrgebäude von Zaha Hadid.
Studienentwürfe werden gebaute Realität

Theorie und Praxis

Hauptbeitrag30. November 2016
Von: Carsten Sauerbrei
Die Pfarrkirche Kadon in Lam Dong, Vietnam entstand auf Grundlage einer Abschlussarbeit. (Bild: Nam Phan)
Wer kennt das nicht? Die Entwürfe des Architekturstudiums bleiben schöne Visionen und das erste eigene Projekt darf man als Absolvent – wenn überhaupt – erst nach mehreren Jahren Berufserfahrung realisieren. Dass es auch anders geht, zeigen drei Gebäude, die im Rahmen von Seminaren bzw. als Abschlussarbeit an der TU Berlin, der RWTH Aachen und der Düsseldorfer Peter Behrens School of Arts entstanden. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie ganz oder in Teilen als Selbstbauprojekte gebaut wurden.

Das Prinzip Rostrot

Hauptbeitrag16. November 2016
Von: Gesa Loschwitz
Kirschbäume auf dem Cowperplatz zwischen den Hochöfen im Landschaftspark Duisburg-Nord. (Bild: Michael Latz)
Der Landschaftspark Duisburg Nord gilt international als Pionierprojekt für den Umgang mit Industriekultur. Entstanden während der Internationalen Bauaustellung Emscher Park in den Neunzigern, prägt er bis heute die Diskussion über die Nachnutzung von Industriebrachen. Nachdem sich die Anlage jetzt zwei Jahrzehnte bewährt hat, hat der Landschaftsarchitekt des Parks, Peter Latz, ein Buch geschrieben, das die Entstehung und die Hintergründe erklärt.

Das öffentliche Licht

Hauptbeitrag 2. November 2016
Von: Manuel Pestalozzi
Kunstlicht-Kunst von James Turrell und geflutete Perrons: Die Nacht fällt über den Bahnhof Zug. (Bild: Manuel Pestalozzi)
Das öffentliche Licht lässt sich als Allgemeingut betrachten, das unseren Lebensraum und dessen Charakter mitformt. Seine Quellen und deren Natur gewinnen an Vielfalt. Oft bringt es Segen, manchmal ist es auch lästig. Hier eine kleine Übersicht.
Zwei neu gestaltete Museen und das neue Konzerthaus festigen Wrocławs Ruf als Kulturmetropole

Wrocław – mehr als Welterbe

Hauptbeitrag19. Oktober 2016
Von: Carsten Sauerbrei
Wrocław präsentiert sich im Kulturhauptstadtjahr 2016 als geschichtsträchtige und dennoch moderne Architekturmetropole. (Bild: Dariusz Sankowski)
Mit dem behutsam umgebauten Architekturmuseum, dem neuen Wassermuseum Hydropolis und dem jüngst eingeweihten «Nationalen Musikforum» zeigt Wrocław, dass es nicht nur reich an historischen Gebäuden sondern auch an solchen mit dezidiert zeitgenössischer Formensprache ist.
Breslauer Architekten interpretieren den öffentlichen Raum neu

Wrocław – Mittelalter und Moderne

Hauptbeitrag 5. Oktober 2016
Von: Carsten Sauerbrei
Historische Altstadt und Nachkriegsbebauung, geschlossener Stadtraum und Öffnung zur Oder prägen Wrocławs Stadtzentrum (Bild: Danuta B.)
Mit neuen Stadtplätzen und Uferpromenaden präsentiert sich die Europäische Kulturhauptstadt 2016 als moderne Großstadt, die die historische Stadtstruktur zeitgenössisch fortschreibt und sich immer stärker zur Oder öffnet.